Corona in Baden-Württemberg
Ministerpräsident Kretschmann: Derzeit kein Anlass für schärfere Corona-Regeln

Corona in Baden-Württemberg Ministerpräsident Kretschmann: Derzeit kein Anlass für schärfere Corona-Regeln

Quelle: Christoph Schmidt

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen.

«Die Maßnahmen, die wir erlassen haben, wirken erst in sieben bis zehn Tagen. Deshalb müssen wir genau beobachten, wie sich die Regelungen auswirken», sagt Kretschmann dem Reutlinger General-Anzeiger (Samstag). Der gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der anderen Bundesländer beschlossene Kurs gelte aber weiter:

«Wenn die Maßnahmen innerhalb von zehn Tagen den Corona-Verlauf nicht stabilisieren, dann sind neue, schärfere Regeln zur Reduzierung der direkten Kontakte erforderlich. Daran halte ich mich», sagte der Grünen-Politiker der Zeitung.

Zu einem möglichen weiteren Anstieg sagte Kretschmann: «Das Land ist gut vorbereitet auf die Pandemie. Es besteht kein Grund zur Panik, sondern zur Vorsicht.»

Die Landesregierung habe das Gesundheitssystem verstärkt und die Zahl der Intensivbetten und Beatmungsgeräte massiv erhöht. Die Krankenhäuser seien noch weit von ihrer Belastungsgrenze entfernt, sagte der Ministerpräsident.

 

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg liefert Impfdosen gezielt an Kreise mit Delta-Variante

Das Land will die Ausbreitung der gefährlichen Delta-Variante des Coronavirus verstärkt mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson bekämpfen.

Delta-Variante: Reaktionen auf Maskenverzicht geteilt

Die Delta-Variante breitet sich aus - und ausgerechnet Kinder, die bisher soviel zurückstecken mussten, sollen sich vielleicht bald wieder einschränken? Dem Vorsitzenden des Landeselternbeirats reicht es, andere dagegen warnen vor einem Maskenverzicht in Schulen.

Ministerpräsident Kretschmann warnt vor neuer Virus-Variante

Der Sommer ist da, die Menschen strömen in die Restaurants, die Geschäfte, zum Fußball schauen. Keine Lust mehr auf Lockdown. Aber die Lage kann sich schnell wieder ändern.

Geld Münzen

Corona-Stipendien für Künstler in Baden-Württemberg

Die Corona-Pandemie hat auch die Welt der freischaffenden Künstlerinnen und Künstler in Baden-Württemberg gehörig ins Wanken gebracht. Viele von ihnen haben ihre Jobs verloren oder aufgegeben.

Impf-Update aus Karlsruhe: Mobile Impfteams fahren ihre Touren zurück

Bei den Mobilen Impfteams in Karlsruhe werden die Touren zunehmend zurückgefahren. Auf dem Programm stehen noch ausstehende Zweitimpfungen, informiert die Stadt Karlsruhe am Dienstag, 22. Juni 2021 in einer Mitteilung über die aktuelle Impfsituation.

Landesregierung: Falls Inzidenzen steigen, kehrt Maskenpflicht an Schulen zurück

Derzeit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg - sollten die Infektionszahlen aber wieder steigen, will die Landesregierung die Maskenpflicht an Schulen erneut einführen.

Bildungsgewerkschaft GEW fordert: Maskenpflicht bis Sommerferien durchhalten

Die Bildungsgewerkschaft GEW hält die Aufhebung der Maskenpflicht in den Klassenräumen für voreilig und gefährlich.

Kultusminsterin: Neue Corona-Maßnahmen ab Herbst möglich

Fünfeinhalb Wochen noch bis zu den Sommerferien. Die Maskenpflicht an Schulen ist größtenteils gefallen. Eigentlich wollen alle nur noch durchatmen. Doch wegen der Delta-Variante gibt es neue Warnungen.

Land setzt im Kampf gegen Delta-Variante auf Astrazeneca

Baden-Württemberg setzt im Kampf gegen die ansteckendere Delta-Variante auf den Impfstoff Astrazeneca.

Hälfte der Baden-Württemberger ist zumindest einmal geimpft

Knapp die Hälfte der Baden-Württemberger hat inzwischen mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten.

Baden-Württemberg will Corona-Regeln bei Inzidenz unter 10 lockern

Fast die Hälfte der Baden-Württemberger ist zumindest einmal geimpft. Die Corona-Zahlen sinken stetig, Sorgen macht nur die ansteckendere Delta-Variante. Dennoch soll es mehr Freiheiten geben.

Städtisches Klinikum zur aktuellen Corona-Situation in Karlsruhe

Trotz der weiterhin sinkenden Fallzahlen stuft das Robert Koch-Institut die Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung als hoch ein. Das Städtische Klinikum Karlsruhe informiert über die aktuelle Situation im Klinikum und gibt eine Einschätzung der Lage.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.