Corona in Baden-Württemberg
Ministerpräsident Kretschmann: Derzeit kein Anlass für schärfere Corona-Regeln

Corona in Baden-Württemberg Ministerpräsident Kretschmann: Derzeit kein Anlass für schärfere Corona-Regeln

Quelle: Christoph Schmidt

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen.

«Die Maßnahmen, die wir erlassen haben, wirken erst in sieben bis zehn Tagen. Deshalb müssen wir genau beobachten, wie sich die Regelungen auswirken», sagt Kretschmann dem Reutlinger General-Anzeiger (Samstag). Der gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der anderen Bundesländer beschlossene Kurs gelte aber weiter:

«Wenn die Maßnahmen innerhalb von zehn Tagen den Corona-Verlauf nicht stabilisieren, dann sind neue, schärfere Regeln zur Reduzierung der direkten Kontakte erforderlich. Daran halte ich mich», sagte der Grünen-Politiker der Zeitung.

Zu einem möglichen weiteren Anstieg sagte Kretschmann: «Das Land ist gut vorbereitet auf die Pandemie. Es besteht kein Grund zur Panik, sondern zur Vorsicht.»

Die Landesregierung habe das Gesundheitssystem verstärkt und die Zahl der Intensivbetten und Beatmungsgeräte massiv erhöht. Die Krankenhäuser seien noch weit von ihrer Belastungsgrenze entfernt, sagte der Ministerpräsident.

 

Mehr zum Thema

Vier Omikron-Fälle in Baden-Württemberg nachgewiesen

Auch in Baden-Württemberg sind nun die ersten Fälle der neuen Coronavirus-Variante Omikron aufgetaucht.

Geld Münzen

Tarifabschluss kostet das Land 190 Millionen Euro

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder kostet Baden-Württemberg 190 Millionen Euro in den Jahren 2022 und 2023 zusätzlich.

Landesgesundheitsamt meldet mehr Corona-Ausbrüche in Kitas

Die Zahl von Corona-Ausbrüchen in baden-württembergischen Kitas ist im vergangenen Monat deutlich gestiegen.

Straßburg und weiteres Umland feiern ohne Böller Silvester

Die Menschen in Straßburg und in der weiteren Umgebung sollen in diesem Jahr ohne Böller und Raketen Silvester feiern.

Verzweifelt: Schausteller fordern finanzielle Hilfen

Nach der angekündigten weiteren Corona-Zwangspause für die wenigen noch geöffneten Weihnachtsmärkte fordern die baden-württembergischen Schausteller finanzielle Hilfen, um durch den Winter zu kommen.

Ministerpräsident Kretschmann: Geisterspiele und Schließung von Clubs

Weihnachtsmärkte, Clubpartys, Stadionbesuche - mit all dem soll noch diese Woche Schluss sein im Südwesten. Das kündigte Ministerpräsident Kretschmann noch vor der Bund-Länder-Schalte am Dienstag an.

Baden-Württemberg schiebt schärfere Corona-Regeln auf

Die Landesregierung will nun doch nicht wie angekündigt bereits am Dienstag schärfere Regeln im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschließen.

Herbstliche Aussicht am See

Herbstbilanz: In Baden-Württemberg sehr sonnig, aber kühl

Baden-Württemberg war im Herbst von der Sonne verwöhnt. Mit einer Sonnenscheindauer von nahezu 430 Stunden (langjähriger Mittelwert: 344 Stunden) stellte der Südwesten in diesem Herbst den Sonnenrekord ein.

3G-Pflicht in Bus & Bahn: KVV mit Schwerpunktkontrolle am Mittwoch

Der Karlsruher Verkehrsverbund führt am Mittwochvormittag, 01. Dezember 2021, in Karlsruhe eine mehrstündige Schwerpunktkontrolle der 3G-Pflicht gemeinsam mit Mitarbeiter/-innen des städtischen Ordnungsamts durch, wird in einer Mitteilung angekündigt.

Baden-Württemberg zieht die Reißleine: Kultur- & Sportevents sollen untersagt werden

Nun zieht das Land die Reißleine: Damit Weihnachten nicht zur Katastrophe wird auf den Intensivstationen, schreitet Baden-Württemberg mit harten Maßnahmen voran. Freizeit- und Sportveranstaltungen sollen untersagt werden - auch für Geimpfte.

Wegen Corona-Lage: "Bundesnotbremse" noch in dieser Woche?

Das Land will schärfere Waffen im Kampf gegen die Corona-Lage. Waffen, die es nach eigener Auffassung nur zücken kann, wenn ein Ausnahmezustand vorher festgestellt wird. Der war allerdings vor kurzem erst ausgelaufen. Die SPD spricht von Belehrungen.

Nachbarstaaten bieten Hilfe für Covid-Patienten an

Auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 waren französische Covid-Intensivpatienten nach Baden-Württemberg verlegt worden. Nun bieten Frankreich und andere Staaten dem Südwesten Unterstützung an.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.