Baustellen-Update
Neues von der Kombilösung: Arbeiten am Ettlinger Tor & Karlstor im Fokus

Baustellen-Update Neues von der Kombilösung: Arbeiten am Ettlinger Tor & Karlstor im Fokus

Quelle: Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

Noch sind die Kreuzungen am Karlstor und am Ettlinger Tor nicht vollständig fertig – aber die Arbeiten laufen unter Hochdruck. Beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und einem darunterliegenden Autotunnel läuft derzeit der Endspurt.

Ettlinger Tor & Karlstor weiter im Fokus

Noch sind die Kreuzungen der Karlstraße mit der Kriegsstraße am Karlstor und der Ettlinger- beziehungsweise Karl-Friedrich-Straße mit der Kriegsstraße am Ettlinger Tor nicht voll funktionsfähig – aber die Arbeiter sind mit Hochdruck bei der Wiederherstellung beider Verkehrsknotenpunkte. Der Endspurt beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und einem darunterliegenden Autotunnel läuft, informieren die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (KASIG).

Am Karlstor entsteht das Gleisdreieck in jeweils recht kleinen Teilstücken. Der Verkehr entlang der Kriegsstraße und auch aus der nördlichen Karlstraße heraus nach Westen musste stets fließen, Fußgängern und Radfahrern musste zudem immer die Möglichkeit der Querung gegeben werden.

Deshalb gestaltete sich die Neuverlegung des Gleisdreiecks sowie die Anpassung der Gleislage unmittelbar nördlich und südlich des Karlstors kleinteilig. Inzwischen liegen die wesentlichen Elemente des Dreiecks – immerhin wird der Straßenbahnverkehr mit dem Ferienende hier wieder die Karlstraße rollen, wird mitgeteilt.

Am Ettlinger Tor werden dagegen die Gleise entlang der Kriegsstraße in der Kreuzungsmitte verlegt. Unmittelbar westlich des Ettlinger Tors gehen die Arbeiter nun an die Vorbereitung des Baus der oberirdischen Haltestelle. Denn die Autos fahren inzwischen ganz außen an den Rändern der Kriegsstraße auf ihren endgültigen Fahrbahnen.

 

| Quelle: Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

 

Arbeiten im Autotunnel kommen voran

Die bereits in den 1970-er Jahren für die damalige Verkehrsachse Kriegsstraße gebaute Rampe westlich des Karlstors wird als neue Rampe für das westliche Portal des Autotunnels Kriegsstraße fit gemacht. Die Wände und die Bodenplatte werden saniert. Die Wände erhalten noch Schallschutz-Elemente. In der Mitte der Fahrbahn wird zudem eine Wand errichtet, die zusätzlich der Schallminderung, aber auch der Verhinderung des Eindringens von Rauch von einer Röhre in die andere im Fall eines Brandes dient.

Im Autotunnel sind vor allem Elektriker am Werk, die für die technische Gebäudeausrüstung sorgen. In der unterirdischen Betriebszentrale sind dicke Kabelbündel zu sehen, die von hier zu den vielen Tunnelinstallationen für Licht, für Notfallbeleuchtung oder Notfalldurchsagen, zu den Lichtsignalanlagen oder den Notrufeinrichtungen führen. Gewaltige Kabeltrommeln werden Meter um Meter abgewickelt, um den Tunnel für die Autofahrer in jeder Hinsicht sicherzumachen, erklärt die KASIG.

 

| Quelle: Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

 

Stadtbahn- & Straßenbahntunnels im Test

Der schon weitestgehende fertiggestellte und auch funktionsfähige Stadtbahn- und Stra-ßenbahntunnel trifft täglich auf die Fahrer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK), der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) und der Deutschen Bahn (DB), die mit ihren Bahnen nach der Inbetriebnahme am 12. Dezember das unterirdische Nahverkehrssystem befahren werden.

Abgeschirmt von Bauzäunen, die entlang der Bahnsteige stehen, arbeiten die Handwerker ihr Restprogramm ab oder bessern dort nach, wo die Ausführung nicht dem Plan beziehungsweise den Anforderungen des späteren unterirdischen Bahnbetriebs entspricht, informiert die KASIG abschließend.

 

Mehr zur Kombilösung

Überspannung war Grund für Stromausfall im neuen U-Strab-Tunnel

Für den kurzen Stromausfall im neuen Karlsruher Straßenbahntunnel ist eine Überspannung an einer Oberleitung verantwortlich.

Tunnelbetrieb der Kombilösung: Positive Zwischenbilanz nach den ersten Tagen

Wenige Tage nach der Eröffnung der Kombilösung und dem Beginn des Tunnel-Betriebs fällt das erste Fazit der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft, die mit ihren Bahnen durch den Tunnel in der Innenstadt fahren, positiv aus.

Historische Bahnen zum Abschied von Karlsruher Straßenbahn-Gleisen

144 Jahre fuhren Straßenbahnen durch die Karlsruher Kaiserstraße - mit der Eröffnung des neuen U-Bahntunnels unter der Fußgängerzone ist damit Schluss.

1,5-Milliarden-Euro-Projekt: Die Karlsruher Kombilösung ist eröffnet

Vergessen ist der Streit - die Karlsruher freuen sich über ihre neue U-Bahn. Das Milliarden-Projekt ist schließlich mehr als nur ein Tunnel unter der Fußgängerzone.

Zum Abschied: Feierlicher Straßenbahnkorso durch die Kaiserstraße

Die Kombilösung geht, nach 12 Jahren Bauzeit, am dritten Adventswochenende 2021, in Betrieb: Mit einem feierlichen Korso durch die Fußgängerzone verabschiedet sich dann die Straßenbahn, nach insgesamt 144 Jahren, aus der Karlsruher Kaiserstraße.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.