Baustellen-Update
Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße vor dem endgültigen Zustand

Baustellen-Update Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße vor dem endgültigen Zustand

Quelle: KASIG - Karlsruher Schienen- infrastruktur-GmbH

Der Umbau der Kriegsstraße mit der oberirdischen Gleistrasse und dem darunter liegenden Stadtbahntunnel macht schnelle und auch deutlich sichtbare Fortschritte, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-GmbH (Kasig) in einer Pressemitteilung.

Kriegsstraße nähert sich endgültigem Zustand

Aktuell entstehen Meter für Meter die endgültigen Fahrbahnen an den äußeren Rändern der Kriegsstraße, Gehwege werden gepflastert, auch Parkbuchten und Randsteine rund um die künftigen Bauminseln oder entlang der Grünstreifen gesetzt. Sobald einzelne Abschnitte der neuen Fahrbahn in Betrieb sind, beginnen in der Mitte der Straße die Gleisbauarbeiten. Der Bau der Kriegsstraße liegt bisher genau im Zeitplan, der seit dem Spatenstich im April 2017 gilt, erklärt die KASIG.

Von Osten betrachtet ist die Oberfläche der Kriegsstraße beziehungsweise der Ludwig-Erhard-Alle baulich bis zu einer Linie westlich vom Mendelssohnplatz nahezu abgeschlossen. Ändern wird sich noch die Fahrbahnaufteilung: Derzeit sind in vielen Bereichen oberirdisch noch zwei Fahrstreifen für Autos vorhanden. Nach Inbetriebnahme des Tunnels zum Jahresende wird ein Teil des jetzt noch komplett oberirdisch rollenden Autoverkehrs in den Tunnel einfahren. Dann wird oben auf dem Asphalt ummarkiert: Autos erhalten dann – außer beispielsweise als Aufstellfläche vor Ampeln – nur noch einen Fahrstreifen, Radler erhalten dann einen eigenen Fahrstreifen auf der Asphaltfahrbahn.

 

| Quelle: KASIG – Karlsruher Schienen- infrastruktur-GmbH

 

Kombilösung: Endgültige Fahrbahnen entstehen

Weiter in Richtung Westen rollen die Autos teilweise noch auf den in der Mitte der Kriegsstraße erstellten provisorischen Fahrbahnen, teilweise aber auch schon auf den endgültigen Fahrbahnen ganz außen. Leitungsbauer und Kanalbauer waren und sind noch am Werk – und kaum sind sie fertig, wird die Oberfläche mit Asphalt glattgezogen.

Noch weiter westlich zwischen Ettlinger Tor und Karlstor herrscht ein ähnliches Bild. Allerdings werden hier noch die letzten Wände der insgesamt vier Ein- und Ausfahrtrampen im Rohbau hergestellt. Doch auch hier waren schon oder sind noch die Arbeiter mit den Leitungen und Abwasserrohren im Einsatz – außer im Bereich zwischen Lammstraße und Ritterstraße, der ebenfalls schon ganz außen über endgültige Fahrbahnen, Gleisanlagen und Bäume verfügt, so die KASIG weiter.

Der Bau für die drei künftig entlang der Kriegsstraße liegenden neuen oberirdischen Haltestellen ist westlich vom Mendelssohnplatz jetzt schon gut zu beobachten. Am Ettlinger Tor westlich der Kreuzung sowie vor dem Bundesgerichtshof östlich des Karlstors muss der Bau-beginn noch darauf warten, dass die Autos von den provisorischen Fahrbahnen auf die endgültigen Fahrbahnen verlegt werden.

 

| Quelle: KASIG – Karlsruher Schienen- infrastruktur-GmbH

 

Karlstor: letzte Lücke des Rohbaus wird geschlossen

Am Karlstor wird die letzte Lücke des Rohbaus geschlossen: Wände wurden in die Höhe bewehrt und geschalt, zuletzt wird die Decke betoniert. Nach dem Aushärten des Betons folgt die Abdichtung der sehr hoch liegenden Tunneldecke, um dann auch hier mit den Arbeiten an der endgültigen Oberfläche beginnen zu können.

Im Autotunnel „unten“ laufen die Arbeiten rund um den Innenausbau. Malerarbeiten, die die Wände hell machen oder mit einer auffälligen grünen Signalgebung auf die Tunnelröhren verbindenden Fluchttüren hinweisen, Einbau feuerroter Türen hinter denen sich die Löschwasserhydranten befinden, hochabsorbierende Schallschutzverkleidungen an den Wänden in den Einfahr- und Ausfahrbereichen – viele Handwerker arbeiten an der Komplettierung des Innenlebens, obwohl am westlichen Ende gerade erst der Rohbau endet.

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der Kombilösung sind nach wie vor die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) mit dem Probebetrieb unterwegs – immerhin müssen neben der Funktionsfähigkeit der komplexen Steuerungstechnik für Bahnen, Signale und Weichen auch alle Fahrer der VBK und der Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG), die ab Dezember durch den Tunnel fahren, geschult werden im „unterirdischen“ Fahren einer Bahn. Ungestört von-einander sind aber auch noch Handwerker mit Restarbeiten in den Haltestellen beschäftigt.

 

Mehr zum Thema

Neues von der Kombilösung: Bau der Kriegsstraße kommt gut voran

Der Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen oberirdischen Gleistrasse und dem darunterliegenden Autotunnel macht Fortschritte, darüber - und über die weiteren Baufelder der Kombilösung - informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH.

Neues von der Kombilösung: Wieder freie Fahrt am Ettlinger Tor

Am Montag, 20. September 2021, wird das Ettlinger Tor nach einer rund sieben Wochen dauernden Sperrung nahezu vollständig an den Start gehen. Lediglich der Fußgängerüberweg auf der Westseite sowie die oberirdischen Haltestellen sind noch im Bau.

Neues von der Kombilösung: Arbeiten am Ettlinger Tor & Karlstor im Fokus

Noch sind die Kreuzungen am Karlstor und am Ettlinger Tor nicht vollständig fertig – aber die Arbeiten laufen unter Hochdruck. Beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und einem darunterliegenden Autotunnel läuft derzeit der Endspurt.

Neues von der Kombilösung: Schienennetz wächst in der Kriegsstraße

Die Arbeiten der Kombilösung in Karlsruhe schreiten weiter voran. So wächst unter anderem aktuell das Schienennetz in der Kriegsstraße. Auch der unterirdisch verlaufende Autotunnel steht im Fokus der Arbeiten. Weitere Informationen folgen im Überblick.

Neues von der Kombilösung: Gleise überqueren bald die Kreuzung "Ettlinger Tor"

Am Ettlinger Tor sind die bisher noch nicht umgesetzten endgültigen Fahrbahnen, die Verkehrsführung mit den Abbiegespuren, den Fußgängerüberwegen und auch mit den Radstreifen auf den Asphaltfahrbahnen inzwischen deutlich erkennbar, wird nun mitgeteilt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.