Polizei Karlsruhe
Polizei verfolgt Ölspur und findet geflüchteten Unfallverursacher

Polizei Karlsruhe Polizei verfolgt Ölspur und findet geflüchteten Unfallverursacher

Quelle: Pixabay

Eine etwa 250 Meter lange Ölspur verursachte am Montag, den 23. November, ein Autofahrer in der Karlsruher Südstadt, nachdem er mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen war und anschließend mit seinem beschädigten Fahrzeug vom Unfallort flüchtete.

36-Jähriger baut Unfall & flüchtet

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 36-Jähriger am Montag, den 23. November 2020, vermutlich gegen 23:00Uhr, mit seinem BMW die Rüppurrer Straße in Richtung Tivoliplatz. Dort kam er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, geriet mit seinem Fahrzeug in den Schienenbereich der Straßenbahn und stieß gegen die Bordsteinkante. Durch den Unfall wurde der BMW beschädigt, wodurch Betriebsstoffe ausliefen, informiert die Polizei in einer Pressemitteilung.

Ungeachtet dessen setzte der 36-Jährige allerdings seine Fahrt fort und flüchtete somit von der Unfallstelle, -wobei er allerdings eine über 250 Meter lange Ölspur hinterließ, die sich vom Tivoliplatz über die Mittelbruchstraße bis zur Stuttgarter Straße zog.

 

Polizei-Steife verfolgt die Ölspur

Eine Streife des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt wurde kurz darauf auf die Unfallspuren sowie die Ölspur aufmerksam. Der Spur folgend, konnten sie den in der Stuttgarter Straße geparkten BMW ausfindig machen und im weiteren Verlauf auch den verantwortlichen 36-jährigen Mann ermitteln. Eine Blutentnahme wurde bei ihm angeordnet, so die Polizei weiter.

Die von ihm verursachte Ölspur musste aufgrund der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer durch eine Nassreinigung der Fahrbahn beseitigt werden. Der 36-Jährige wird sich nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen.

 

Weitere Meldungen der Polizei

 

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bunte Fotomotive zum CSD-Jubiläum: Regenbögen & Herzen auf der Karlsruher Kaiserstraße

Am Samstag, 01. Juni 2024, feiert Karlsruhe unter dem Motto "We are here – always queer" den Christopher-Street-Day (CSD). Es ist das 40-jährige Jubiläum - denn der ersten CSD in Karlsruhe fand im Juni 1984 statt. Zum Jubiläum gibt es etwas Besonderes.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.