Ralph James kümmert sich um Wildtiere in Not
„Storchenpapst“ wird mit Karlsruher Tierschutzpreis 2019 ausgezeichnet

Ralph James kümmert sich um Wildtiere in Not „Storchenpapst“ wird mit Karlsruher Tierschutzpreis 2019 ausgezeichnet

Quelle: Pixabay

Ralph James, der Leiter der Tierrettungsstelle, ist für sein jahrelanges Engagement für in Not geratene Wildtiere mit dem Tierschutzpreis 2019 ausgezeichnet worden. Bürgermeister Dr. Albert Käuflein übergab den Preis – und erinnerte an mehrere Einsätze.

Ralph James – Storchenpapst und Sheriff

Er galt als der „Storchenpapst“ und der „Sheriff vom Erlachsee“ – und ist ein absolutes Karlsruher Original: Ralph James, der Leiter der Tierrettungsleitstelle. Jetzt ist er für sein außerordentliches Engagement für den Tierschutz – insbesondere für in Not geratene Wildtiere – ausgezeichnet worden. Am Donnerstag, 19. Dezember 2019, übergab Bürgermeister Dr. Albert Käuflein Ralph James den Karlsruher Tierschutzpreis 2019.

 

Tierschutzpreis Verleihung Albert Käuflein Ralph James

Bürgermeister Dr. Albert Käuflein und Ralph James. | Quelle: IR

Mit dem Tierschutzpreis, der in diesem Jahr zum achten Mal vergeben wurde, möchte sich die Stadt Karlsruhe für ehrenamtliches Tierschutzengagement bedanken. Zuvor war die Bevölkerung dazu aufgerufen, Personen und Organisationen für den Preis vorzuschlagen. Mehrere Stadträte waren bei der Verleihung im Rathaus am Marktplatz mit dabei. Das zeige, welche Bedeutung der Schutz und das Wohlergehen der Tiere für die Stadtpolitik hat, versicherte Käuflein und fügte hinzu: „Tiere sind Mitgeschöpfe.“

 

Beratung und Unterstützung für Jedermann

Ralph James steht Bürger und Behörden wie Feuerwehr oder Polizei beratend und unterstützend zur Seite, wenn Wildtiere aus einer Notlage gerettet werden müssen. Gut gemeinte Absichten können im Umgang mit Wildtieren nämlich auch mehr Schaden als Nutzen anrichten. Daher ist ein Experte wichtig. „Viele engagieren sich für Tierschutz, aber denken da an Haustiere. Für Wildtiere engagieren sich wenige“, erklärte Käuflein.

Ralph James leitet die ehrenamtliche Organisation „Naturschutz, Notruf, Bergung“ (NNB). Sie ist telefonische Anlaufstelle für Naturschutzfragen, aber wird auch bei Wildtiernotfällen aktiv. Rund 200 Notrufe erreichen die Organisation im Jahr. Wenn ein Steinkauz im Schornstein oder ein Dachs in der Tiefgarage feststeckt, ist die NNB an 365 Tagen und 24 Stunden am Tag erreichbar.

Ein Ehrenamt, das nur mit ganz viel Einsatz möglich ist. Aus diesem Grund erhielt James den Karlsruher Tierschutzpreis 2019. Neben einer Urkunde bekam der Tierschützer einen Gutschein für seine Arbeit sowie einen besonderen Blumenstrauß – mit Nahrung für die Wildtiere.

 

Anekdoten aus der Tierschutzarbeit von James

In den 1970er Jahren begann das ehrenamtliche Engagement von Ralph James zum Wohl der Tiere. Er wurde vor allem bei Problemen im Umgang mit Wildtieren tätig. An einen „legendären Einsatz“ erinnerte Käuflein in seiner Rede bei der Verleihung. Dieser Vorfall wurde auch literarisch verewigt – im Buch „Des Bürgermeisters Schuhe“ von Otto Velten. So soll James zu Hilfe gerufen worden sein, weil ein verletzter Storch mit nur einem Bein auf dem Dach eines Hauses saß. Als der Hilfstrupp anrückte, fuhr das Tier sein nach oben gezogenes zweites Bein aus und entleerte im selben Moment seinen Darm. Der Storchenpapst rief seine Helfer zurück mit den Worten: „Ein Storch, der scheißt, der ist gesund!“

1983 wurde der Erlachsee unter Naturschutz gestellt. Ralph James war damals „der Erste und Einzige, der die Menschen vorab vor Ort instruiert hat, wie man sich in einem Naturschutzgebiet verhalten soll“, sagte Käuflein am Donnerstagabend. Eitelkeit und Selbstdarstellung seien James fremd, ihm gehe es ausschließlich um die Tiere und deren Lebensbedingungen.

Mehr zum Tierschutz in Karlsruhe

Karlsruher Verein „Stadttaubenkonzept“ bekommt Tierschutzpreis

Der Karlsruher Verein "Stadttaubenkonzept" wurde mit dem Tierschutzpreis 2019 des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Der Verein kümmert sich um die Karlsruher Tauben und setzt sich für die Regulierung des Taubenbestandes in der Fächerstadt ein.

Tierheime in Karlsruhe – ein Zuhause für Tiere

Wer sein Tier nicht mehr selbst halten kann oder ein herrenloses Tier findet, kann die Dienste der Karlsruher Tierheime in Anspruch nehmen. Rund um Karlsruhe gibt es einige Anlaufstellen, die sich um die Betreuung und Vermittlung der Tiere kümmern.

Hilfe für Orang-Utans: 50.000 Euro aus Karlsruhe für Borneo

Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe hat 50.000 Euro an das Sintang Oranutan Center von Willie Smits übergeben. Der Tierschützer ist bei der Bambi-Verleihung 2019 für sein Engagement zum Schutz von Orang Utans ausgezeichnet worden.

Keine Wildtiere mehr im Zirkus – Gemeinderat setzt Verbot um

Die Thematik von Wildtieren im Zirkus wurde bereits in mehreren Sitzungen des Gemeinderats behandelt. In der Sitzung am Dienstag, 22. Oktober 2019, stand die Umsetzung des Verbots von Zirkusaufführungen mit Wildtieren erneut auf der Tagesordnung.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.