14°/25°
Mittlere Reife in den Karlsruher Realschulen
Realschulen in Karlsruhe – Bildung in Klasse fünf bis zehn

Mittlere Reife in den Karlsruher Realschulen Realschulen in Karlsruhe – Bildung in Klasse fünf bis zehn

Quelle: Schlosser Fotografie

In der Zeit zwischen dem zehnten und fünfzehnten Lebensjahr passiert viel in der Entwicklung der Fächerstadt-Schüler. Die Realschulen in Karlsruhe fördern und fordern die Schüler individuell und geben ihnen Orientierung für die zukünftige Berufswelt.

Realschulen in Karlsruhe – von der 5. Klasse bis zur mittleren Reife

1740 tauchte diese Schulform erstmals in den deutschen Geschichtsbüchern auf. Die ehemalige Mittelschule entstand aus den höheren Töchter- und Knabenschulen, Stadtschulen und Bürgerschulen. Sie wurde 1945 als eigene Schulform eingerichtet und in den 60er-Jahren unter ihrem jetzigen Namen populär und allgemein gesellschaftstauglich. Die Stadt Karlsruhe bietet ihren jungen Einwohnern aktuell mehr als acht verschiedene Realschulen im gesamten Stadtgebiet und umfasst die Klassen fünf bis zehn. Mit dem Abschluss an einer Realschule erlangt jeder Schüler die mittlere Reife oder auch Fachoberschulreife. Dieser Abschluss berechtigt die Absolventen zum Beginn eines berufsqualifizierenden Bildungsganges, einer dualen Berufsausbildung, der mittleren Beamtenlaufbahn oder zum Besuch einer weiterführenden Schule, einer Fachoberschule oder dem beruflichem Gymnasium.

 

Einzugsgebiete für Realschulen in Karlsruhe

Wenn das Ende der Grundschule in der vierten Klasse näher rückt, sprechen die jeweiligen Klassenlehrer eine Empfehlung für eine weiterführende Schule aus, wobei die letztendliche Entscheidung mittlerweile in Baden-Württemberg den Eltern obliegt. Fällt die Entscheidung auf einer der Karlsruher Realschulen, kann das Kind direkt vor Ort in der Schule der Wahl angemeldet werden. Auch bei den Realschulen gibt es keine örtliche Zuweisung. Die Wahl kann somit ganz nach Schulprofil und den Vorlieben und Begabungen des Kindes getroffen werden.

 

Anmelde-Termine für Realschulen in Karlsruhe

Im Jahr 2019 findet die Anmeldung für die Realschule am 13. und 14. März statt. Teilnehmer eines Schulberatungsverfahrens haben ein wenig länger Zeit, also bis zum 4. April. Für die Anmeldung sollte man parat haben:

  • Identitätsnachweis des Kindes wie Reisepass, Personalausweis oder Geburtsurkunde
  • Grundschulempfehlung des Klassenlehrers
  • Unterlagen zur Anmeldung
  • Einwilligung beider Eltern (gegebenenfalls des Erziehungsberechtigten)

Viele Eltern nehmen ihre Kinder mit in die gewünschte neue Schule. So lernen sie das Gebäude und die ersten Ansprechpartner kennen und bekommen einen ersten Eindruck der nächsten Schuljahre. Informationen zu den Terminen oder Infoveranstaltungen der Realschulen sind auf der Webseite der Stadt Karlsruhe zu finden.

 

Fächer & Themengebiete in den Karlsruher Realschulen

Der Unterricht an den Karlsruher Realschulen ist also praxisbezogen, ohne auf die wissenschaftliche Orientierung zu verzichten. Die Schüler werden individuell und ganz nach ihren Stärken gefördert, sollen ihre persönlichen Interessensgebiete erforschen und werden zum selbstständigen Denken angeregt. Neben den standardisierten Hauptfächern wie Mathe, Deutsch und Englisch, welche in sechs Wochenstunden unterrichtet werden, gibt es eine Reihe von zweistündigen Nebenfächern in den unterschiedlichsten Bereichen:

  • Sport
  • Religion / Ethik
  • Naturwissenschaftliche Fächer wie Chemie, Biologie, Physik, Technik und Informatik
  • Gesellschaftswissenschaftliche Fächer wie Erdkunde, Geschichte und Politik
  • Künstlerische Fächer wie Musik, Kunst, Textilgestaltung oder Werken

Ab der siebten Klasse haben die Schüler die Wahl zwischen drei verschiedenen Wahlpflichtfächern, ganz nach ihren eigenen Begabungen und Interessen:

  • Französisch als zweite Fremdsprache
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Technik und Wissenschaft

Die Berufswahlvorbereitung wird in den Realschulen sehr komplex und in verschiedenen Fächern behandelt. Mit je einem Praktikum in einem Unternehmen und einem Praktikum in einer sozialen Einrichtung sollen die Schüler einen Einblick in das womöglich zukünftige Berufsbild bekommen und den Arbeitsalltag kennenlernen. Diese Praktika dauern jeweils eine Woche und werden sowohl von den Unternehmen als auch von den Schülern dokumentiert. Im Nachgang wird im Unterricht viel über die unterschiedlichen Praktika gesprochen und die Vorstellungen und Erfahrungen reflektiert.

 

Tulla-Realschule – sportliche Schule im Osten der Stadt

Die Tulla-Realschule befindet sich seit den 70er-Jahren im Karlsruher Stadtteil Rintheim und liegt direkt zwischen den Straßenbahnhaltestelle Forststraße und Hirtenweg/Technologiepark. Damit hat sie ihren geografischen Platz im Osten der Fächerstadt und teilt sich ein Schulgelände mit der angrenzenden Heinrich-Köhler-Schule. Die dreizügige Realschule bietet ihren Schülern verschiedene Profile bis zur mittleren Reife, je nach Begabung, Talent und Interesse. Berufliche Orientierung, Bewerbungstraining und verpflichtende Berufs- und Sozialpraktika helfen, den richtigen Weg in die Zukunft der Schüler zu bereiten. In der fünften Klasse fällt die Entscheidung zwischen den Sprachen Englisch und Französisch als erste Fremdsprache – in den Karlsruher Realschulen eine Rarität. Verantwortung und Wertschätzung werden als grundlegende Werte an der Tulla-Realschule vermittelt, denn egal welche Religion, Herkunft oder sozialer Hintergrunde – alle Schüler sollen sich gleichwertig fühlen und als Gemeinschaft durch den Schulalltag gehen. Schüler mit Bewegungsdrang und sportlichen Ambitionen können sich außerdem für die Klasse mit dem Schwerpunktfach Sport entscheiden, die in jeder Klassenstufe angeboten wird. Kaderathleten aus den Sparten Fußball, Turnen, Judo und Handball werden besonders gefördert und haben jede Woche zusätzliche Trainingseinheiten während des Schulbetriebes. Auch außergewöhnliche Events wie Turniere in allen Wettkampfsportarten, die alljährlichen Highland-Games mit Strohballenweitwurf und Sackhüpfen, die Theater-AG und die Schülerzeitung sind beliebt bei den Tulla-Schülern.

 

Tullaschule in Karlsruhe

Tullaschule in Karlsruhe | Quelle: Thomas Riedel

 

Hebel-Realschule – Realschule nahe dem Schlosspark

In der grünen Innenstadt-West und nahe dem Engländerplatz hat die Hebel-Realschule ihr Zuhause. Raum für die individuelle Entwicklung der Schüler und eigenständige Problemlösungen werden in dieser Realschule besonders gefördert. Wie jede Realschule in der Fächerstadt müssen die Schüler sich in der siebten Klasse zwischen der zweiten Fremdsprache Französisch, dem Bereich Mensch und Umwelt oder Technik entscheiden und lernen wichtige Inhalte für den weiteren Lebens- und Ausbildungsweg. Über 400 Schüler in rund 16 Klassen haben neben dem Unterricht die Möglichkeit, an außerschulischen Aktivitäten wie der Theatersport-AG, der Wander-AG, dem Schulchor oder einer Roboter-AG teilzunehmen und gemeinsam mit Schülern aus unterschiedlichen Klassenstufen Neues zu entdecken. Technisch ist die Hebel-Realschule auf dem neusten Stand und bietet sogar Online-Mathe-Videokurse für die Wiederholung des Unterrichtsstoffes an. Als eine von drei Karlsruher Schulen nimmt sie außerdem an einem Pilotprojekt für umweltfreundliche Schulen in Baden-Württemberg teil und bildet in jeder Klasse Energiefüchse aus, die sich um den verantwortungsvollen Umgang mit Strom, Wasser und der Heizung kümmern. Eine positive Atmosphäre für Schüler und Lehrer sowie positive Perspektiven für den weiteren Bildungsweg bietet die Hebel-Realschule und ist über die Haltestellen Europaplatz und Kunstakademie erreichbar.

 

Comenius-Realschule – private Ganztagsschule Karlsruhe

Seit dem Jahr 2007 gibt es mit der Comeniusschule eine private Ganztags-Realschule in Karlsruhe. Fachliche und soziale Kompetenzen werden im Ganztagsangebot vermittelt und die Schüler können sehr frei und selbstbestimmt leben und lernen. Der Kernunterricht findet über den ganzen Tag verteilt zwischen 8:00 Uhr und 15:30 Uhr statt. Wer möchte, kann auch die Ganztagsbetreuung bis 17:30 in Anspruch nehmen. Schüler mit Fremdsprachenbegabung können den bilingualen Zug wählen und die Sprache Französisch als zweite Fremdsprache bis zur mittleren Reife belegen. Die Berufswahl stellt einen wichtigen Grundpfeiler im Schulalltag dar und so haben die Schüler die Möglichkeit über verschiedene Praktika in das zukünftige Berufsleben hineinzuschnuppern. Grundlagen zum gängigen Bewerbungsverfahren und realistische Vorstellungen und Erwartungen für den Beruf werden auch im Unterricht vermittelt. Die Comenius-Realschule gehört zur Karlsruher Merkur Akademie und so können die jungen Fächerstädtler hier auch nach dem Realschulabschluss den weiteren Schulweg bis zum Abitur gehen. Die Schule liegt in den Händen einer freien Trägerschaft und ist somit kostenpflichtig. Pro Monat und Schüler kostet die Schule 370,00 Euro, plus zuzügliche Kosten für die Anmeldung, das tägliche Mittagessen sowie Sachkosten für Bücher und Lernmaterialien.

 

Sophie-Scholl-Realschule – im Westen von Karlsruhe

Im Westen der Fächerstadt, im Stadtteil Grünwinkel, befindet sich seit dem Jahr 1978 die Sophie-Scholl-Realschule. Über 500 Schüler, verteilt auf 19 Klassen treten jeden Morgen ihren Schulweg aus Bulach, Oberreut, Grünwinkel, Daxlanden oder der Innenstadt an, entweder mit Rad über mit der Straßenbahn bis zur nahe gelegenen Haltestellen Albert-Braun-Straße oder Schwimmschulweg. Die Sophie-Scholl-Realschule arbeitet mit einem regulären Schulsystem, inklusive Wahlpflichtfach ab der siebten Klasse, Berufsorientierung und Praktika in den höheren Stufen. Im vielseitigen Unterricht sollen die Schüler bei ihrer Entwicklung begleitet und unterstützt und die spezifischen Begabungen gefördert werden. In Gedenken an die Namensgeberin der Schule, Sophie Scholl, sind die Begriffe Sozialverhalten, Selbstbewusstsein und Respekt die grundlegenden Anker der Schule. Moderne Arbeitsweisen wie die Online-Krankmeldung oder Kooperationen mit großen Firmen wie Mercedes Benz gestalten den Schulalltag einfach und interessant.

 

Engelbert-Bohn- und Sophie-Scholl-Realschule

Engelbert-Bohn- und Sophie-Scholl-Realschule | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Nebenius-Realschule – Ganztagsschule in der Karlsruher Südstadt

Im Süden der Fächerstadt besuchen viele junge Karlsruher die Nebenius-Realschule nahe den Straßenbahnhaltestellen Augartenstraße und Tivoli. Die offene Ganztagsschule bietet eine ganzheitliche Betreuung, doch dieses Angebot ist nicht für alle Schüler verpflichtend. Die Eltern können bei der Anmeldung wählen, ob der Schüler nur vormittags in die Schule gehen oder die Betreuungsangebote bis zum Nachmittag nutzen soll. Die Ganztagskinder bekommen jeden Tag ein warmes Mittagessen und wählen eine AG aus dem Angebot aus, die am Nachmittag stattfindet. Auch die Kunst hat einen hohen Stellenwert an der Nebenius-Schule. Gut ausgestattete Kunsträume und regelmäßige Besuche außerschulischer Lernorte wie die Staatliche Kunsthalle ermöglichen den Schülern das kreative Ausleben auf Papier, in Plastiken oder in anderen experimentellen Techniken. Ein jährlicher, schulinterner Malwettbewerb zwischen den Klassen stärkt die Gemeinschaft und tolle Preise locken zusätzlich. Seit dem Jahr 2002 nehmen auch Kinder mit Handicap am regulären Unterricht teil und setzen neue Standards im Bereich der Inklusion. In Gruppen- oder Partnerarbeit bringen sich die Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten ein, lösen Aufgaben gemeinsam und lernen voneinander.

 

Realschulen in Karlsruhe im Überblick

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.