IBF-Fight in Nashville
Trotz mutigem Auftritt – Feigenbutz verliert Fight gegen Plant

IBF-Fight in Nashville Trotz mutigem Auftritt – Feigenbutz verliert Fight gegen Plant

Quelle: GES-Sportfoto

Caleb Plant bleibt IBF-Worldchampion: Vincent Feigenbutz verliert seinen Fight in Nashville in Runde zehn. Der 24-Jährige ging zwar nicht zu Boden und verkaufte sich gut, doch der Ringrichter beendete den Kampf vorzeitig zum Schutz der Gesundheit.

IBF-Weltmeisterschaft – Feigenbutz vs. Plant

Die International Boxing Federation (IBF) hat den Karlsruher Boxer Vincent Feigenbutz bereits im September 2019 zum offiziellen Pflichtherausforderer des amtierenden IBF-Champion Caleb Plant gemacht. Damit stand für den 24-jährigen Box-Profi sowohl der erste Kampf auf amerikanischen Boden sowie der bislang größte Fight seiner Karriere an.

Dass Caleb Plant kein einfaches Los für Feigenbutz werden würde, war von Beginn an klar, denn der 27-jährige US-Amerikaner ging in allen seinen 19 Profikämpfen als Sieger aus dem Ring und trägt den IBF-Worldchampion-Gürtel bereits seit Januar 2019. Gegen Feigenbutz stand nun die zweite Verteidigung seines Titels an – am 15. Februar 2020 in der Bridgestone Arena in Nashville/Tennessee.

 

Caleb Plant und Vincent Feigenbutz| Quelle: PBC

 

Feigenbutz vs. Plant – So lief der große Kampf

20.000 Zuschauer, 12 Runden und zwei Boxer, von denen nur einer als Sieger aus dem Ring steigen kann – so viel zur Ausgangslage. Selbstbewusst und ruhig – so betrat Vincent Feigenbutz den Boxring in der Bridgestone Arena. Weltmeister Caleb Plant setzte dagegen mehr auf Show, wirkte allerdings dennoch fokussiert.

Runde eins begann mit einem Herantasten der beiden Boxer. Während Plant die ersten, noch ungefährlich wirkenden Treffer landete, überzeugte Feigenbutz zunächst mit guter Deckungsarbeit. Die zweite Runde war kampfintensiver, Plant kam zwar mit seinen Schlägen durch, hinterließ allerdings zunächst wenig Wirkung. Es folgten allerdings schnell die bekannten und gefährlichen Kombinationen von Caleb Plant und der Kampf nahm Fahrt auf.

 

Plant übernahm die Kontrolle

Weiter in Runde drei und weiter mit starken Kombinationen von Plant, welcher agiler und mit seinen „schnellen Händen“ überzeugte. Feigenbutz hielt allerdings entschlossen dagegen, versuchte, mit der Führhand den US-Amerikaner zu treffen – dennoch ging diese Runde klar an den Titelverteidiger.

Vincent Feigenbutz stieg motiviert in die vierte Runde ein – doch auch Plant dachte nicht daran, seine Kombinationen zu reduzieren. Gekonnt hielt Feigenbutz seine Deckung oben, landete ebenfalls einige Treffer und wurde zunehmend mutiger. Fokussiert und mit Plants Schnelligkeit begann Runde Nummer fünf. Feigenbutz hielt weiter dagegen, konnte Plant zeitweise auf Abstand halten und kam mit einigen Schlägen durch.

 

Feigenbutz wurde mutiger und überraschte

In Runde sechs landete Feigenbutz erstmals auch gefährlichere Kombinationen gegen Plant – dieser hielt aber dagegen und traf ebenfalls zielsicher. In dieser Runde kam Vincent Feigenbutz näher an Plant ran und konnte die folgende siebte Runde entschlossen angehen. Plant blieb seinem Stil weiterhin treu, Feigenbutz blieb dennoch mutig und kam immer besser in den Fight.

Hochkonzentriert startete auch Runde acht: Feigenbutz wurde forscher und Plant war weniger überlegen als noch zu Beginn. Der 27-jährige IBF-Champ schien ein wenig überrascht, wie selbstsicher der Karlsruher standhielt und die Schläge wegstecken konnte. Daraufhin eröffnete Plant die neunte Runde mit rasanten Kombinationen und harten Schlägen – doch auch diese steckte Feigenbutz resolut ein und blieb am Ball.

 

K.o. in Runde zehn – Plant gewinnt

Weiter in Runde zehn und weiter mit den Plant-Box-Kombinationen. Inzwischen war Feigenbutz‘ Gesicht von den Schlägen gezeichnet, er stand aber noch fest auf beiden Beinen. Dennoch: Ringrichter Malik Waleed brach nach weiteren harten Schlägen von Plant den Kampf ab – Gesundheit geht vor!

Trotz des technischen K.o.’s verkaufte sich Feigenbutz insgesamt sehr gut, ging nicht zu Boden und war stets mutig. Caleb Plant gewann dennoch eindeutig, auch wenn er sich den Verlauf des Kampfes vermutlich einfacher vorgestellt hätte!

 

Feigenbutz: „Glückwunsch an den verdienten Weltmeister“

„Caleb Plant war wirklich schwer zu boxen, es war dennoch ein guter Kampf!“, so Vincent Feigenbutz. „Mir haben immer zehn Zentimeter gefehlt, dazu ist er gut ausgewichen und hat sich seine Pausen genommen. Ich war von der Kondition auch am Ende noch voll da und stand auch fest auf den Beinen, dennoch kann man den Abbruch sicher vertreten. Ich hätte gern noch länger geboxt und vielleicht war es etwas zu früh, für den Boxsport und für die Sicherheit war das aber eine korrekte Entscheidung. Glückwunsch an den verdienten Weltmeister Caleb Plant!“

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

85%
15%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.