13°/25°
Unterwegs in Karlsruhe & dem Schwarzwald
Wandern in Karlsruhe – zu Fuß die Region erkunden

Unterwegs in Karlsruhe & dem Schwarzwald Wandern in Karlsruhe – zu Fuß die Region erkunden

Redaktionstipp
Quelle: Pixabay

Berge und Ebenen, Wälder und Seen – Wandern in Karlsruhe kann abwechslungsreich sein! Wie sehr, das zeigt die Übersicht von meinKA, in der nicht nur einige Routenvorschläge zu finden sind, sondern auch Möglichkeiten für Wanderer Anschluss zu finden.

Wandern in Karlsruhe & Schwarzwald

Die Schuhe geschnürrt, den Rücksack geschultert und schon kann es losgehen: Wandern ist eine einfache und gleichzeitig effektive Art, um in der Natur abzuschalten und ruhigere Ecken der Region zu entdecken. Auch wenn im Vergleich mit dem Fahrrad nur kürzere Strecken zurückgelegt werden können, kann die Umgebung dafür umso intensiver aufgenommen werden.

meinKA hat das Wissenswerte rund um das Thema Wandern in Karlsruhe aufgeführt. Dazu zählt unter anderem die Vorstellung von verschiedenen Angeboten, die sich rund um das gemeinsame Wandern drehen. Wen gleich die Lust auf einen umfangreicheren Spaziergang gepackt hat, der kann sich auch einen der fünf Routen-Vorschläge in der Region annehmen und direkt los wandern.

 

Wandern | Quelle: Pixabay

 

Gemeinsam Wandern & Singlewandern in Karlsruhe

Wandern macht in einer Gruppe von Gleichgesinnten gleich noch etwas mehr Spaß! Einige Freizeitvereine in Karlsruhe haben eine entsprechende Gruppe bei sich angeordnet. Im Folgenden werden Vereinigungen vorgestellt, die sich dieser Outdoor-Aktivität verschrieben haben.

 

Wandern beim Schwarzwaldverein Ortsgruppe Karlsruhe

Wer auf der Suche nach Ausgleich und Kraft für den Alltag in der Natur ist, ist beim Schwarzwaldverein Ortsgruppe Karlsruhe richtig! Bereits seit 1887 werden die Themen Erholung und Fitness groß geschrieben. Die Wanderführer im Verein erkunden jede Tour im Vorfeld aus und halten die Termine im Jahresprogramm fest.

 

Wandern bei den Naturfreunden Baden Ortsgruppe Karlsruhe

Regelmäßig gewandert wird auch bei den Naturfreunden, die sich in der Region auf unterschiedliche Ortsgruppen aufteilen. Die Karlsruher Sektion der Naturfreunde hat sämtliche Termine in einem Jahresprogramm festgelegt. Die Wanderungen haben dabei zum Teile auch unterschiedliche Anlässe: Mal werden junge Eltern beim Kinderwagenwandern angesprochen, mal ist die Tour „Ladys only“, manchmal sogar mit einer Übernachtung.

 

Schöne Ausblicke beim Wandern. | Quelle: Pixabay

 

Singlewandern in Karlsruhe

Wem noch die passende Begleitung für eine Wandertour fehlt, der kann bei draußen daten sein Glück finden. Das Prinzip ist simpel: Die Guides bereiten verschiedene Touren und Termine vor, zu denen sich dann Singles anmelden können. Bei den Veranstaltungen können sich die Teilnehmer dann kennenlernen und gleich persönlich ins Gespräch kommen – wer weiß, vielleicht springt der Funke dann sogar über?

 

Fünf Wanderrouten in Karlsruhe und der Region

Wer jetzt schon im vollen Wandererdress und in absoluter Vorfreude auf die nächste Tour bereitsteht, der kann sich bei den folgenden Touren inspirieren lassen. meinKA beschreibt mögliche Routen durch die umliegenden Regionen. Die Start- und Zielpunkte sind zumeist auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

 

Wanderrouten auf komoot

Die nun folgenden Routen stammen aus dem Netzwerk „komoot“. Dort können sie auch mit wenigen Klicks angesehen und nachvollzogen werden. Die Nutzung ist grundsätzlich kostenfrei. Erst wenn die Routen auf dem eigenen Smartphone gespeichert und die Navigations-Funktion genutzt werden soll, werden Kosten für das Kartenmaterial fällig. Die erste Karten-Region kann hierbei frei genutzt werden – wer also nur in Karlsruhe unterwegs ist, kann dieses Angebot in Anspruch nehmen.

 

Wanderung am Karlsruher Grat

Mit eine der bekanntesten Wanderrouten trägt sogar den Namen der Fächerstadt: Der Karlsruher Grat! Dabei handelt es sich um eine alpine Route mit Kletterstücken, die allerdings etwas entfernt von Karlsruhe liegt. Wer den Grat begehen will, muss nach Ottenhöfen im Schwarzwald fahren – knapp 60 Kilometer südlich von Karlsruhe. Dort ist er dann zu finden, der einzige Klettersteig im Nordschwarzwald!

Los geht die Tour am Bahnhof von Ottenhöfen. Nach rund vier Kilometern erreichen die Wanderer mit dem Edelfrauengrab samt Wasserfällen einen der ersten sehenswerten Zwischenstopps. Kurz bevor es dann auf den Karlsruher Grat geht gibt es eine kleine Selbstbedingungs-Getränkegestation, an der man sich für den folgenden Aufstieg stärken kann! Genau in der Mitte der Tour ist dann der Herrenschrofen, der Karlsruher Grat, erreicht. Oben wird man mit einem tollen Ausblick belohnt, bevor der Rundweg wieder zurück zum Bahnhof von Ottenhöfen führt.

 

 

Wanderung auf den Michaelsberg

Ebenfalls einen sehenswerten Blick haben die Wanderer, die den Michaelsberg bei Untergrombach erklimmen! Für einen Rundweg durch die Region sollten rund vier Stunden eingeplant werden – hier eingerechnet ist schon eine Pause auf dem Berg samt Einkehrschwung.

 

 

Bis es soweit ist haben die Ausflügler allerdings ein bisschen was vor sich: Immerhin rund 220 Höhenmeter müssen in Summe überwunden werden. Der Weg führt vorbei an Kapellen, dem Naturfreundehaus und durch Hohlwege. Start- und Zielpunkt der Tour ist jeweils am Bahnhof von Untergrombach zu finden.

 

 

Wanderung am Rhein

Den Schwarzwald mit seinen rauen Wäldern auf der einen, der sanfte Rheingraben auf der anderen Seite: Die Natur um Karlsruhe ist so vielseitig, wie man es sich nur wünschen kann. Wen es eher Richtung Wasser zieht, der kann auch eine gemütliche Wanderrunde am Rhein einplanen.

Hier geht es nur sehr wenig auf und ab, diese Strecke überzeugt allerdings mit ihren anderen Reizen: Teile der Strecke führen nicht nur direkt am Rhein entlang, auch der Fermasee samt seiner Tierwelt ist auf der Route an einigen Punkten sehr gut einzusehen. Der Start- und Endpunkt ist die Bahnhaltestelle Rappenwört – direkt neben dem Freibad Rappenwört, das geradezu dazu einlädt, nach der Wanderung ins erfrischende Nass zu springen.

 

Rheinstrandbad Rappenwört

Rheinstrandbad Rappenwört | Quelle: Peter Eich

 

 

Wanderung auf dem Wattkopf bei Ettlingen

Gleich am Rand von Ettlingen erhebt sich der Wattkopf in die Höhe! Hoch hinaus geht es auch bei dieser möglichen Wanderroute, die am Albgaubad in Ettlingen startet. Der Anstieg kommt gleich zu Beginn der Tour. Ein erstes Highlight ist dann die Hannesenhütte, eine Schutzhütte von der man über Ettlingen und die Rheinebene blicken kann.

Die Runde führt die Wanderer dann weiter durch die Natur und fernab der Zivilisation. Ein bemerkenswerter Teil folgt gegen Ende: Hier findet sich mitten im Wald eine Rastplatz, der dem Unwetter Lothar im Jahr 1999 gewidmet ist. An dieser Stelle konnten viele Bäume der Naturgewalt nicht mehr standhalten. Mittlerweile sind große Teile der Fläche aber bereits wieder aufgeforstet.

 

 

Wanderung durch das Weingartener Moor

Die kürzeste Wanderung in dieser Reihe findet sich im östlichen Teil der Stadt – genauer in Grötzingen. Der Startpunkt ist an der Bushaltestelle Emil-Arheit-Halle zu finden – an diesen Endpunkt fahren am Tag allerdings nur wenige Busse. Die nächste Haltestelle ist Grötzingen Nord, von der aus die Halle etwa einen Kilometer entfernt ist.

 

Der Badebereich am Grötzinger Baggersee | Quelle: Sarah Ball

 

Zunächst führt die Wanderung entlang des Grötzinger Baggersees, wo seit einiger Zeit an den ausgewiesenen Stellen legal gebadet werden darf. Direkt angrenzend beginnt das Weingartener Moor. Vor dem Einsinken muss sich hier aber niemand fürchten: Dort wurde ein Weg aus Holzbohlen angelegt, über den die Wanderer trockenen Fußes durchs Moor gelangen können. Anschließend führt der Weg zurück entlang des Baggersees zum Startpunkt.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.