Polizei Karlsruhe
Wie im Action-Film: Mehrere Unfälle, Auto-Entführungen & Gewalt

Polizei Karlsruhe Wie im Action-Film: Mehrere Unfälle, Auto-Entführungen & Gewalt

Quelle: Friso Gentsch

Nach derzeitigem Kenntnisstand hat ein Tatverdächtiger am Dienstag, den 24. November, in Rheinstetten und Karlsruhe mit verschiedenen Fahrzeugen mehrere Unfälle verursacht und lieferte sich eine Flucht über die A5, informiert die Polizei Karlsruhe.

Mehrere Unfälle & Flucht über Autobahn

Nach derzeitigem Kenntnisstand hat ein Tatverdächtiger am Dienstagabend in Rheinstetten und Karlsruhe mit verschiedenen Fahrzeugen mehrere Unfälle verursacht. Auf seiner Flucht über die Autobahn A5 in Richtung Basel brachte er zwei Fahrzeuge in seine Gewalt. Er konnte bei einem weiteren Unfall im Raum Freiburg von Polizeikräften festgenommen werden.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen und weiteren Geschädigten, die gebeten werden, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen, informieren Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

 

Überschlag, Bedrohung, brennendes Auto

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es gegen 18.40 Uhr in Rheinstetten-Mörsch zu einem ersten Auffahrunfall, wobei eine beteiligte Person leicht verletzt wurde. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend mit seinem SUV mit polnischem Kennzeichen in Richtung Karlsruhe. Im Bereich der Karlsruher Weststadt wurden der Polizei weitere Verkehrsunfälle und Verkehrsgefährdungen gemeldet, die aktuell dem Tatverdächtigen zugeordnet werden.

In der Händelstraße überschlug sich der SUV und geriet in Brand. Der Flüchtige bedrohte eine
unbeteiligte Autofahrerin und brachte unter Vorhalt eines Messers ihren Pkw in seine Gewalt. Mit diesem flüchtete er wiederum und verursachte erneut einen Verkehrsunfall in der Reinhold Frank-Straße. Anschließend fuhr er in südlicher Richtung weiter, so die Polizei

 

Mann flüchtet über Autobahn A5 – weitere Unfälle

Seine anschließende Flucht führte mutmaßlich über die BAB A5 in Richtung Basel. Dabei kam es offenbar zu weiteren Verkehrsunfällen und Verkehrsgefährdungen. Möglicherweise hat der Täter auch auf Parkplätzen entlang der A5 versucht, weitere Fahrzeuge gewaltsam zu übernehmen.

Um 20:50 Uhr konnte der Tatverdächtige schließlich nach einem weiteren Unfall südlich der Autobahnanschlussstelle Riegel von Polizeikräften festgenommen werden. Zuvor hatte er bei Herbolzheim einen Lkw geraubt. Bei der Auffahrt auf die A5 soll es dann zu einem Unfall mit einem Auto mit Schweizer Zulassung gekommen sein. Dieses wurde offenbar über eine längere Strecke vom Lkw mitgeschleift. Die zwei Insassen wurden dabei verletzt.

Nach aktuellem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 48 Jahre alten Mann algerischer Staatsangehörigkeit. Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen. Geschädigte und Zeugen sind aufgerufen, sich unter Telefon 0721 666-5555 beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe zu melden.

Weitere Nachrichten

Astrazeneca für alle: Baden-Württemberg will mehr Impfstoffe

Die meisten Jüngeren stehen in der Warteschlange um Corona-Impfstoffe weit hinten. Sie dürften aufhorchen angesichts der neuesten Entscheidung rund um den nicht unumstrittenen Impfstoff von Astrazeneca.

Gericht: Teilnehmerzahl religiöser Bestattungen bleibt 100

Nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart können ungeachtet der Corona-Bundesnotbremse weiterhin bis zu 100 Trauernde an einer religiösen Bestattung teilnehmen.

Unfall in Stutensee: Von Fahrbahn abgekommen & schwer verletzt

Ein 32 Jahre alter Pkw-Fahrer ist am Donnerstag, 06. Mai 2021, gegen 14:50 Uhr auf der Landesstraße 560 bei Stutensee von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro, teilt die Polizei mit.

Pfingsturlaub? Sozialministerium verspricht Klarheit

Weniger Corona-Neuinfektionen und für viele Menschen etwas mehr Normalität: Immer stärker wächst die Hoffnung in Baden-Württemberg auf einen neuen Alltag. In einigen Regionen könnte das in den kommenden Wochen möglich sein. Aber den Branchen fehlen die Garantien.

Merkurbergbahn in Baden-Baden hat neuen Look

370 Höhenmeter in nicht einmal fünf Minuten: Wer in Baden-Baden den Hausberg erklimmen will, muss das nicht zu Fuß tun. Eine der längsten und steilsten Standseilbahnen Deutschlands verspricht Erleichterung. Sie erstrahlt nun in neuem Glanz - der an alte Zeiten anknüpft.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.