meinKA-Interview
Basketball-Star Niclas Sperber über die LIONS, Karlsruhe & Co.

meinKA-Interview Basketball-Star Niclas Sperber über die LIONS, Karlsruhe & Co.

Interview
Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Niclas Sperber ist einer von zehn Neuzugängen in der noch jungen Basketballsaison der PS Karlsruhe LIONS. Mit meinKA sprach der Profi-Sportler über seine Eindrücke von Karlsruhe, seine bisherige Karriere und den Entschluss zu den LIONS zu wechseln.

Niclas Sperber im meinKA-Interview

Der 1996 in Berlin geborene Niclas Jonathan Sperber gehört seit dem Sommer 2019 zum Löwenrudel der PS Karlsruhe LIONS. Zuvor spielte der 2,01 Meter große Profi-Basketballer beim FC Schalke 04 Basketball in Gelsenkirchen. Sperber gilt in der Fächerstadt als „Wunschspieler mit großem Potenzial“, so stellvertretender Abteilungsleiter und Team-Manager Karim El Wakil.

 

Wie kam Niclas Sperber zum Basketball?

Ich komme aus einer großen Basketball-Familie. Meine älteren vier Geschwister spielen alle Basketball – auch meine Mutter – und so wurde mir das vermutlich einfach in die Wiege gelegt. Schon als Baby habe ich einen Basketball-Korb im Zimmer gehabt und Dunks geübt, (lacht) es gibt Beweisfotos! Den Schritt zum Profi-Basketball habe allerdings dann nur ich gemacht – meine Geschwister haben andere Karrieren eingeschlagen.

 

Bei welchen Vereinen hast du bereits gespielt?

Begonnen habe ich in meiner Heimatstadt Berlin. Danach folgte eine Zeit in Bremerhaven und Langen in Hessen. In Kirchheim Teck habe ich bereits in der Pro A gespielt und danach folgten zwei Jahre beim FC Schalke 04. Mit Schalke haben wir auch den Aufstieg aus der Pro B in die Pro A geschafft. Daher habe ich im Januar 2019 zuletzt gegen die LIONS gespielt – und leider mit Schalke verloren.

 

Niclas Sperber | Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Was hat dich zu den LIONS nach Karlsruhe gelockt?

Die LIONS sind ein interessanter Verein, der bereits zum zweiten Mal in Folge die Playoffs erreicht hat. Ich habe mir die Stadt und den Verein vor meiner Vertragsunterzeichnung angeschaut und es hat mir hier einfach gut gefallen. Insbesondere die Atmosphäre im Verein und auch mit Coach Ivan Rudez habe ich mich von Beginn an sehr gut verstanden.

 

Wie ist die Stimmung im neuen LIONS-Team?

Ich wurde direkt gut aufgenommen und habe mich willkommen gefühlt. Durch die Vorbereitung kennt man inzwischen alle und wir harmonieren sehr gut miteinander. Das sieht man bereits auf der Spielfläche – das Team ist eingespielt – trotz der vielen neuen Spieler. Wir hatten auch schon ein paar gemeinsame Events, bei denen wir uns auch privat besser kennenlernen konnten. So hat Maurice Pluskota beispielsweise zum BBQ eingeladen.

 

Was hast du bereits von Karlsruhe gesehen?

Karlsruhe ist eine sehr schöne Stadt, die mir gut gefällt. Ich würde sogar sagen, dass sie – hinter Berlin – die schönste Stadt ist in der ich bislang gelebt habe. Ich wohne im Stadtteil Waldstadt und schätze die Natur dort – hier hat man den Wald direkt vor der Tür und – wenn die Bauarbeiten der Theodor-Heuss-Allee abgeschlossen sind – brauche ich auch nur wenige Minuten zum Training in die Wildpark-Halle.

Ansonsten schätze ich auch die Karlsruher Gastronomie-Szene – die Cantina Majolika oder auch die Sportbar La Cage kann ich empfehlen. Bei den Schlosslichtspielen war ich auch und war beeindruckt. Im Winter steht ein Team-Besuch im Crazy Palace an – darauf bin ich auch gespannt. Karlsruhe scheint auf jeden Fall viel zu bieten zu haben.

 

Niclas Jonathan Sperber (PSK Lions #12)

 

Hast du die Fans der LIONS schon kennengelernt?

Die Fans der LIONS unterstützen ihre Mannschaft auf alle Fälle! Bei meinem ersten Heimspiel in der Europahalle waren die Zuschauer bis zur letzten Spielsekunde lautstark dabei und haben uns angefeuert – das ist spitze! Bei meinem ehemaligen Verein Schalke 04 hatten wir nicht so viele Anhänger – was unter anderem auch an der Lage der Sporthalle lag, welche rund 30 Kilometer außerhalb Gelsenkirchens ist. In Karlsruhe macht es so natürlich mehr Spaß zu spielen – eine super Stimmung.

Dein Ausblick auf die Saison und den nächsten Gegner?

Als nächstes empfangen wir am Samstag, den 12. Oktober 2019 die Nürnberg Falcons  in Karlsruhe. Die Mannschaft ist der amtierende Vizemeister – aber es ist natürlich nichts unmöglich. Wir sind gut gestartet und haben ein tolles Team – daher bin ich zuversichtlich für Samstag. Unser Minimalziel für die Saison sind natürlich die Playoffs – doch wir denken zunächst von Spiel zu Spiel und wollen alles gewinnen.

 

Ivan Rudez (PSK Lions Trainer) gibt Anweisungen an Niclas Jonathan Sperber (PSK Lions #12)

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.