Polizei Karlsruhe
Fausthiebe ins Gesicht: „Maskenmuffel“ greift 70-Jährigen in der Bahn an

Polizei Karlsruhe Fausthiebe ins Gesicht: „Maskenmuffel“ greift 70-Jährigen in der Bahn an

Quelle: Pixabay

Ein unbekannter Mann hat am Montag, 11. Januar 2021, gegen 22:55 Uhr in einer Stadtbahn der Linie S1/S11 im Bereich des Kronenplatzes einen 70-jährigen Fahrgast angegriffen, der bei ihm einen fehlenden Mund-Nase-Schutz reklamierte, informiert die Polizei.

Kein Mundschutz – Mann greift in Bahn Fahrgast an

Ein unbekannter Mann hat am Montag, 11. Januar 2021, gegen 22:55 Uhr in einer Stadtbahn der Linie S1/S11 im Bereich des Karlsruher Kronenplatzes einen 70-jährigen Fahrgast angegriffen, der bei ihm einen fehlenden Mund-Nase-Schutz reklamierte, informiert die Polizei in einer Pressemitteilung.

 

70-Jähriger macht auf fehlende Maske aufmerksam

Nach bisherigen Ermittlungen stieg das 70-jährige Opfer am Hauptbahnhof zu und war in Richtung Neureut unterwegs. Als er den jüngeren Mann höflich auf dessen fehlenden Mund-Nasen-Schutz angesprochen habe, sei er zunächst von ihm beleidigt worden. In der Folge habe ihm der Mann mehrmals mit der Faust gegen den Kopf geschlagen habe.

Tritte seitens des Angreifers konnte er wohl abwehren, so die Polizei. An der Haltestelle Kronenplatz habe der Unbekannte noch eine Bierflasche nach dem Geschädigten geworfen, als er dort ausstieg. Allerdings sei er nicht von dem Gegenstand getroffen worden.

 

Hämatom im Stirnbereich – Polizei sucht nach Täter

Der 70-Jährige trug von den Fausthieben ein Hämatom im Stirnbereich davon und begab sich nach der Erstversorgung durch einen Rettungsdienst selbst zur Behandlung in ein Krankenhaus, erklärt die Polizei weiter.

Der, laut Polizei, wahrscheinlich alkoholisierte Angreifer wird auf 25 bis 30 Jahre alt, mit einer Größe von 1,80 bis 1,85 Meter geschätzt. Er trägt halblanges, dunkles Haar und war mit einer dunklen Jacke mit der Aufschrift „KIT“ bekleidet.

Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz führt hierzu die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Möglicherweise kann der mutmaßliche Täter anhand der Videoaufzeichnungen aus der Bahn und mithilfe eines bekannten Zeugen identifiziert werden, so die Polizei.

 

Weitere Polizeimeldungen

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Astrazeneca für alle: Baden-Württemberg will mehr Impfstoffe

Die meisten Jüngeren stehen in der Warteschlange um Corona-Impfstoffe weit hinten. Sie dürften aufhorchen angesichts der neuesten Entscheidung rund um den nicht unumstrittenen Impfstoff von Astrazeneca.

Gericht: Teilnehmerzahl religiöser Bestattungen bleibt 100

Nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart können ungeachtet der Corona-Bundesnotbremse weiterhin bis zu 100 Trauernde an einer religiösen Bestattung teilnehmen.

Pfingsturlaub? Sozialministerium verspricht Klarheit

Weniger Corona-Neuinfektionen und für viele Menschen etwas mehr Normalität: Immer stärker wächst die Hoffnung in Baden-Württemberg auf einen neuen Alltag. In einigen Regionen könnte das in den kommenden Wochen möglich sein. Aber den Branchen fehlen die Garantien.

Merkurbergbahn in Baden-Baden hat neuen Look

370 Höhenmeter in nicht einmal fünf Minuten: Wer in Baden-Baden den Hausberg erklimmen will, muss das nicht zu Fuß tun. Eine der längsten und steilsten Standseilbahnen Deutschlands verspricht Erleichterung. Sie erstrahlt nun in neuem Glanz - der an alte Zeiten anknüpft.

Luca-App jetzt in allen Gesundheitsämtern einsatzbereit

Die Luca-App zur Corona-Kontaktverfolgung ist jetzt mit allen baden-württembergischen Gesundheitsämtern verbunden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.