Baustellen-Update
Neues von der Kombilösung: Letzter Betondeckel auf dem Autotunnel

Baustellen-Update Neues von der Kombilösung: Letzter Betondeckel auf dem Autotunnel

Quelle: KASIG - Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

Der Umbau der Kriegsstraße hat nun ein weiteres Zwischenziel erreicht: Am westlichen Ende des Autotunnels, wurde die letzte Betondecke im Bereich des Tunnelportals hergestellt. Damit ist zumindest beim durchgängigen Autotunnel der Rohbau abgeschlossen.

Der letzte Betondeckel auf dem Autotunnel

Der Umbau der Kriegsstraße mit einer oberirdischen neuen Gleistrasse und dem darunter liegenden Autotunnel erreichte am Freitag, 21. Mai) 2021, ein weiteres, wichtiges Zwischenziel: Am westlichen Ende des künftig 1,6 Kilometer langen Autotunnels, etwa 25 Meter westlich der Kreuzung der Karlstraße mit der Kriegsstraße, wurde die letzte Betondecke im Bereich des Tunnelportals hergestellt.

Damit ist zumindest beim durchgängigen Autotunnel der Rohbau tatsächlich komplett abgeschlossen, informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (KASIG).

Der Umbau der Karlsruhe von West nach Ost querenden Hauptverkehrsachse geht an der Oberfläche gut sichtbar, aber eben auch unterirdisch weiter. Nach wie vor im Zeitplan entstehen die endgültigen Fahrbahnen an den äußeren Rändern der Kriegsstraße, werden Gleise und oberirdische Haltestellen in Mittenlage gebaut, während im Tunnel der Innenausbau auch der letzten Tunnelmeter vorangeht.

 

Bau der Oberfläche der Kreuzung am Karlstor

Am Karlstor wurde mit dem Bau der Oberfläche der Kreuzung der Karlstraße mit der Kriegsstraße begonnen: Abgesehen von den Fahrbahnen für Autos und Radfahrer sowie den Gehwegen wird an dieser Stelle ein Gleisdreieck für die Stadtbahnen und Straßenbahnen eingebaut. Zudem entsteht östlich der Kreuzung auf Höhe des Bundesgerichtshofes eine der drei neuen oberirdischen Haltestellen in der Kriegsstraße.

Die unterirdische Zufahrt vom Tunnel zum Einkaufszentrum Ettlinger Tor ist asphaltiert: Nach dem Anstrich der Tunnelwände kann auch hier die technische Ausstattung erfolgen, erklärt die KASIG weiter.

Nach der Komplettierung des Tunnelrohbaus läuft der Innenausbau inzwischen fast auf voller Länge unter der Kriegsstraße: Montiert werden zurzeit die finalen Beleuchtungsanlagen sowie bereits die Fluchtwegbeleuchtung im Tunnel. Auch die Ausrüstung der Tunnelbetriebszentrale schreitet voran.

 

| Quelle: KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

 

Hohes Bautempo an der Oberfläche der Kriegsstraße

An der Oberfläche der Kriegsstraße ist das  Bautempo sichtbar: Ständig wechseln die Autofahrer die Fahrspuren, zumeist fahren sie bereits auf den endgültigen Fahrbahnen. Daneben entstehen Parkbuchten, Bauminseln entstehen, die dann zur nächsten Pflanzzeit im Herbst auch mit Bäumen ausgestattet werden.

In der Kriegsstraßenmitte kündet der Bau der Gleise und auch von einer der drei künftigen Haltestellen – Rüppurrer Tor – auch von der Zukunft: In den zurückliegenden Jahrzehnten fuhr in der Kriegsstraße keine Bahn. Das wird sich mit der Inbetriebnahme der Kombilösung am 12. Dezember dieses Jahres dann ändern.

 

Mehr Ruhe im Stadtbahn- & Straßenbahntunnel

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der Kombilösung kehrt ganz allmählich mehr Ruhe ein: Die Handwerker sind nur noch mit Restarbeiten beschäftigt, die sich allerdings angesichts der Größe der sieben unterirdischen Haltestellen und der Länge der dazwischen liegenden Tunnelabschnitte dennoch einige Wochen hinziehen werden, so die KASIG.

Zu diesen Restarbeiten gehört beispielsweise immer noch das Anbringen von Verkleidungselementen in den Bahnsteigbereichen oder auf den Zwischenebenen. Weil bisher hier noch adere Gewerke wie etwa das Einziehen von Kabeln abgearbeitet werden mussten, konnten hier und da solche Lücken in der Wandverkleidung noch nicht geschlossen werden.

 

| Quelle: KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

 

Einige Arbeiten „hinter den Kulissen“

Arbeit genug gibt es auch noch „hinter den Kulissen“ in den Betriebsräumen. Am Ende muss alles funktionieren – und bis dahin wird eben doch noch das ein oder andere elektrische Funktionsteil installiert werden.

Dazu gehören auch die aufwändigen Lüftungs- und Entrauchungsanlagen: Jeder Betriebsraum wird zum Schutz vor Feuchtigkeit belüftet:

Die Luft wird aus dem Tunnel entnommen, durch die Betriebsräume „gepumpt“ und wieder zurück in den Tunnel geleitet, in dem alleine schon durch die fahrenden Bahnen ein ständiger Luftaustausch herrscht. Mit dem „Finish“ beschäftigt sind auch die Elektriker, die derzeit die Fluchtweg- und Notausgang-Beschilderung in den Haltestellen anbringen.

 

 

| Quelle: KASIG – Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

 

Mehr zum Thema

Neues von der Kombilösung: Wieder freie Fahrt am Ettlinger Tor

Am Montag, 20. September 2021, wird das Ettlinger Tor nach einer rund sieben Wochen dauernden Sperrung nahezu vollständig an den Start gehen. Lediglich der Fußgängerüberweg auf der Westseite sowie die oberirdischen Haltestellen sind noch im Bau.

Neues von der Kombilösung: Arbeiten am Ettlinger Tor & Karlstor im Fokus

Noch sind die Kreuzungen am Karlstor und am Ettlinger Tor nicht vollständig fertig – aber die Arbeiten laufen unter Hochdruck. Beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und einem darunterliegenden Autotunnel läuft derzeit der Endspurt.

Neues von der Kombilösung: Schienennetz wächst in der Kriegsstraße

Die Arbeiten der Kombilösung in Karlsruhe schreiten weiter voran. So wächst unter anderem aktuell das Schienennetz in der Kriegsstraße. Auch der unterirdisch verlaufende Autotunnel steht im Fokus der Arbeiten. Weitere Informationen folgen im Überblick.

Neues von der Kombilösung: Gleise überqueren bald die Kreuzung "Ettlinger Tor"

Am Ettlinger Tor sind die bisher noch nicht umgesetzten endgültigen Fahrbahnen, die Verkehrsführung mit den Abbiegespuren, den Fußgängerüberwegen und auch mit den Radstreifen auf den Asphaltfahrbahnen inzwischen deutlich erkennbar, wird nun mitgeteilt.

Eröffnung der Kombilösung im Jahr 2021? U-Strab: Ja | Autotunnel: Nein

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup geht davon aus, dass der ÖPNV-Teil der Kombilösung wie geplant am 12. Dezember 2021 in Betrieb genommen werden kann. Dass der dazugehörige Autotunnel bis dahin auch fertig werde, sei "eher unwahrscheinlich".




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.