11°/18°
Campen in der Fächerstadt
Camping in Karlsruhe – unterwegs mit Zelt & Wohnwagen

Campen in der Fächerstadt Camping in Karlsruhe – unterwegs mit Zelt & Wohnwagen

Quelle: Pixabay

Camping ist bei den Deutschen enorm beliebt: Egal ob mit dem Zelt, dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen – diese Urlaubsform hat verschiedene Ausprägungen. meinKA hat sich das Thema Camping in Karlsruhe angenommen und beleuchtet die aktuelle Situation.

Campen in Karlsruhe

Egal ob das Karlsruher Schloss mit dem Badischen Landesmuseum, dem Schlossgarten, das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), die Pyramide, der Turmberg – die Fächerstadt hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Besuch der Stadt rechtfertigen. Wer mit seinem mobilen Zuhause die Fächerstadt ansteuert, muss aktuell allerdings einen etwas längeren Weg in Kauf nehmen, um das Stadtzentrum genauer erkunden zu können. Im Stadtkreis Karlsruhe gibt es nämlich seit 2017 keinen Campingplatz mehr, im Landkreis Karlsruhe ist die Auswahl hingegen deutlich größer.

meinKA hat sich verschiedenen Campingplätze in und um Karlsruhe angeschaut und stellt diese vor. Im Anschluss folgt eine Auswahl an Stellplätzen für Wohnmobil-Reisende in der Stadt.

 

Auch rund um Karlsruhe gibt es Möglichkeiten, seinen Camper abzustellen. | Quelle: Pixabay

 

Campingplatz in Karlsruhe-Durlach

Bis Ende 2017 verfügte die Fächerstadt noch über einen eigenen Campingplatz in Karlsruhe-Durlach, der mittlerweile allerdings geschlossen wurde. Der bestehende Pächter bekam keine Verlängerung seiner Verträge, der bauliche Zustand der sanitären Einrichtungen und Gebäude auf dem Platz machten einen Abriss unausweichlich.

Seit der Schließung läuft auch die Diskussion über den weiteren Betrieb des Campingplatzes. Fest steht, dass er wieder eröffnen soll, mit dem Jahr 2020 wird allerdings nur ein grobes Eröffnungsdatum genannt. Nachdem ein zwischenzeitlich neuer Pächter wieder abgesprungen ist, steht ein städtischer Betrieb des Campingplatzes im Raum. Auch eine Verbindung mit dem benachbarten Turmbergbad ist eine Option, die behandelt wird. Solange der Umbau und die Umstrukturierung auf dem Platz allerdings noch läuft, müssen Camping-Gäste, die nach Karlsruhe kommen, auf einen der Plätze im Umland ausweichen.

 

Campingplatz Albgau

Vor den Toren der Fächerstadt und direkt in der Natur des Nordschwarzwaldes gelegen, findet sich der Campingplatz Albgau, auch unter dem Platznamen Neurod bekannt. Angrenzend liegt die Kochmühle direkt an der Alb. Bereits seit den 1970er Jahren ist das Bauwerk als Kulturdenkmal anerkannt. Wer sich auf den Weg nach Karlsruhe machen möchte, kann hierfür auch die naheliegende Bahn nutzen: An der Haltestelle Etzenrod ist die Bahn S1 zu erreichen, die direkt in die Karlsruher Innenstadt fährt.

Auf dem Campingplatz Albgau sind die Plätze ans Stromnetz angeschlossen, zudem sind sanitäre Anlagen – auch barrierefrei – verfügbar. Auf dem Platz befindet sich das Restaurant Die Kochmühle in Neurod, in dem gut-bürgerliches Essen serviert wird. Ein Kiosk für Produkte des täglichen Bedarfs runden das Angebot vor Ort ab. Von den knapp 400 Plätzen sind rund die Hälfte durch Dauercamper belegt, der Rest ist für Tages- und Wochengäste vorgehalten.

 

Campingplatz – Am Eichelberg

Klein, aber fein! Diese Beschreibung trifft auf den Campingplatz Am Eichelberg in Bruchsal zu. Der Platz liegt am Übergang von der Rheinebene in das Kraichgauer Hügelland und wird von den Naturfreunden ehrenamtlich betrieben. Insgesamt gibt es knapp 25 Stellplätze, von denen etwa acht für Durchgangscamper freigehalten werden. Geöffnet hat der Platz täglich von Mai bis Oktober, außerhalb dieser Zeiten ist eine Voranfrage bei der Campingplatzverwaltung notwendig. Die Rezeption wird ebenfalls von den Mitgliedern der Naturfreunde Bruchsal betrieben und ist von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr besetzt.

Um den Platz zu erreichen, muss der B3 gefolgt werden – zwischen Bruchsal und Untergrombach findet sich dann der Platz. In unmittelbarer Nähe ist zudem die Straßenbahnhaltestelle Bruchsal Bildungszentrum – von wo aus Bahnen in Richtung Bruchsal, aber auch in Richtung Karlsruhe fahren.

 

Campingplatz Bergwiesen

Südlich von Karlsruhe, in der Nähe von Malsch, findet sich der Campingplatz Bergwiesen. Er hat das ganze Jahr über für Camper geöffnet und bietet mit seinen über drei Hektar rund 220 Camper Platz. Davon sind etwa 170 Plätze mit Dauercampern belegt, die restlichen 50 Plätze können von Touristen belegt werden. Auf dem Platz erwartet die Besucher ein Sanitärgebäude mit getrennten Waschräumen und Duschkabinen, eine Behintertentoilette, Spülküche und einiges mehr. In der öffentlichen Gaststätte „Campingstüble“ werden nationale und internationale Gerichte serviert.

Gelegen ist der Campingplatz am Waldrand bei Malsch-Waldprechtsweier und damit am Rande des nördlichen Schwarzwaldes. Von hier aus ist die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis nach Karlsruhe etwas umständlicher, eine Autofahrt in die Stadt oder zumindest zum nächsten Bahnhof in Malsch macht die Fahrt in die Fächerstadt einfacher.

 

 

Freizeit-Camping Erlichsee

Viel Grün und ein großer See: Das ist das Freizeit-Camping Ehrlichsee bei Oberhausen-Rheinhausen und damit knapp 40 Kilometer von der Fächerstadt entfernt. Die Anlage umfasst rund 250.000 Quadratmeter, auf der es 100 Dauerstellplätze gibt, rund 50 Parzellen für Familienzelte, acht Tipis und einen großen Gruppenzeltplatz.

Auch das Freizeitangebot kann sich sehen lassen: drei Volleyball-Felder, zwei Beach-Soccer-Felder, eine Pit-Pat-Anlage und eine Tischtennisplatte sind auf dem Platz zu finden. Am See finden sich eine Tauchschule, eine Surf- und Segelschule und ein Wassertrampolin. Wer abseits des Campingplatzes etwas erleben will, zum Beispiel Karlsruhe erkunden, dann bietet sich auch hier eine individuelle Anreise an – mit den öffentlichen Verkehrsmitteln muss grob eine Reisezeit von 90 Minuten in die Fächerstadt eingeplant werden.

 

 

Freizeitzentrum Hardtsee

Ebenfalls nördlich von Karlsruhe, sogar noch nördlich von Bruchsal, findet sich das Freizeitzentrum Hardtsee, an dem auch ein großer Campingplatz mit 50 Kurzzeit- und Urlaubscampingplätzen angeschlossen ist. Weitere 310 Plätze sind mit Dauercampern belegt. Gerne genutzt wird von allen Campern die Möglichkeit, sich im angrenzenden Hardtsee abzukühlen, oder am Sandstrand auszuruhen. Am Platz sind neben moderner Sanitärgebäude auch Einkaufsmöglichkeiten und ein Restaurant vorhanden. Tiere sind auf diesem Campingplatz allerdings nicht erlaubt.

Etwa 15 Minuten Fußmarsch von dem Campingplatz entfernt befindet sich der Bahnhof Ubstadt-Weiher. Von hier aus fahren in regelmäßigen Abständen Züge in Richtung Karlsruhe und direkt zum Hauptbahnhof. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten.

 

Wohnmobilstellplätze in Karlsruhe

Neben den Campingplätzen, die über Sanitäranlagen, Strom und meist noch weiterer Annehmlichkeiten verfügen, gibt es auch Wohnmobilabstellplätze – also Parkflächen, die für die Reisemobile mit Wasser- und Abwassertank und eigener Stromversorgung, vorgehalten sind. Davon gibt es im Stadtgebiet Karlsruhe unter anderem in der Ettlinger Allee eine Fläche, in direkter Nachbarschaft zum PSK und unweit des Karlsruher Hauptbahnhofs gelegen.

 

Unweit des Karlsruher Hauptbahnhofs befindet sich in der Ettlinger Allee eine Abstellmöglichkeit für Wohnmobile. | Quelle: Linda Christ

 

Ein weiterer Wohnmobilstellplatz – sogar mir Aussicht auf den Rhein, gibt es Karlsruher Westen, in der Nähe des Yachthafens. Hier finden zudem mehr Reisemobile einen Platz, als es in der Ettlinger Allee möglich ist. Gleich ist bei beiden Plätzen aber das Problem, dass oftmals die Parkflächen von Autos blockiert werden. In beiden Fällen dürfen Wohnmobile übrigens maximal 24 Stunden abgestellt werden.

 

Übersicht der Campingplätze um Karlsruhe

AlleCampingplatz Wohnmobilstellplatz

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.