präsentiert von  Stadtwerke Karlsruhe
Tipps für ein starkes Immunsystem
Gesund durch den Winter

Tipps für ein starkes Immunsystem Gesund durch den Winter

Quelle: Pixabay

Der Winter ist Erkältungszeit. Überall hustet, niest und trieft es. Gesund durch die Jahreszeit zu kommen gleicht einem Spießrutenlauf. Zum Glück ist es möglich, dem Immunsystem mit einigen Tricks unter die Arme zu greifen, um der Erkältungswelle zu entgehen!

Wenn die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden, steht auch die Erkältungssaison wieder vor der Tür. Viele Menschen leiden in der kalten Jahreszeit früher oder später an Erkältungssymptomen. Schuld an der höheren Krankheitsanfälligkeit ist neben dem im Winter engeren Menschenkontakt in geschlossenen Räumen auch ein geschwächtes Immunsystem. Die kurzen Tage machen es vielen Menschen oftmals schwer, ausreichend Tageslicht zu tanken. In der Folge erhält der Körper nicht genug UV-Licht, um die körpereigene Produktion von Vitamin D richtig in Schwung zu bringen und die Abwehrkräfte zu aktivieren. Wer seinem Körper jetzt bewusst zuführt, was er braucht, kann sein Erkältungsrisiko signifikant senken. Die folgenden Ernährungs- und Verhaltenstipps helfen dabei, Erkältungen vorzubeugen.

 

Ausgewogen ernähren

Dass eine gesunde und vielseitige Ernährung dabei hilft gesund zu bleiben, ist kein Geheimnis. Wird der Organismus durch die äußeren Bedingungen zusätzlich herausgefordert, ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Auch Nüsse, Samen, Kerne, Hülsenfrüchte und Fisch bieten viele Nährstoffe, die das Immunsystem schützen.

 

Omega-3 zuführen

Apropos Fisch. Dieser hat ebenso wie Walnüsse und Leinöl noch einen anderen essenziellen Nährstoff zu bieten, der dem Organismus im Winter den Extraboost verleiht, um Krankheitserreger abzuwehren. Omega-3-Fettsäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, müssen also mit der Nahrung aufgenommen werden. Sie besitzen eine entzündungshemmende Wirkung und unterstützen so das Immunsystem.

 

Antibakterielle Lebensmittel konsumieren

Ebenfalls entzündungshemmend und daher insbesondere im Winter äußerst nützlich, treten Zwiebeln und Knoblauch in Erscheinung. Die in diesen schmackhaften Pflanzenteilen enthaltenen schwefelhaltigen Verbindungen Allicin und Quercetin zeichnen sich zudem durch antibakterielle Eigenschaften aus und können so gezielt verschiedenen Krankheitskeimen den Garaus machen.

 

Probiotische Lebensmittel essen

Funktionale Lebensmittel mit wirkaktiven Mikroorganismen können die Darmflora, welche einen großen Teil unseres Immunsystems darstellt und Krankheitserreger abwehrt, positiv beeinflussen. Dazu zählen probiotische Drinks und Joghurts, aber zum Beispiel auch Sauerkraut.

 

Stress vermeiden um Immunsystem nicht zu schwächen

Der Einfluss von Stress auf den Ausbruch von Erkältungskrankheiten konnte wissenschaftlich belegt werden. So kann andauernder Stress das Immunsystem schwächen, wodurch Krankheitserreger leichteres Spiel haben. Auch wenn Stress nicht immer vermieden werden kann, ist es hilfreich, sich bewusst Auszeiten zu gönnen, um den Stress zu reduzieren.

 

Genügend Schlaf gegen Krankheitserreger

Auch ausreichend Schlaf ist erwiesenermaßen ein Schlüssel zu einem gesunden Immunsystem. Im Schlaf kann sich der Körper nicht nur regenerieren, sondern sich auch auf die Abwehr von Krankheitserregern konzentrieren. Sieben bis acht Stunden Schlaf sollte man seinem Körper pro Nacht gönnen. Wer über längere Phasen zu wenig schläft, riskiert, sein Immunsystem zu schwächen.

 

Hände waschen reduziert Ansteckungsgefahr

Damit unser Immunsystem möglichst gar nicht erst mit den Krankheitserregern in Kontakt kommt, ist regelmäßiges und richtiges Hände waschen oberstes Gebot. Denn sei es in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Türklinken oder beim Kontakt mit Geld – überall nehmen wir Bakterien und Viren an den Händen auf und laufen Gefahr, uns mit ihnen anzustecken.

 

Stoßlüften macht Bakterien den Garaus

In geschlossenen Räumen kann ein regelmäßiges Stoßlüften die Menge an Krankheitserregern in der Luft reduzieren. Dies ist besonders wichtig, wenn sich mehrere Personen längere Zeit in einem Raum aufhalten, und die Gefahr eines Austauschs von Viren und Bakterien groß ist.

 

Durch Bewegung Immunsystem ankurbeln

Es ist nicht immer möglich, Menschenmengen komplett zu umgehen. Wer den Kontakt aber reduziert, verringert auch sein Erkältungsrisiko. Wer beispielsweise gelegentlich einen Spaziergang einer Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln vorzieht, setzt sich weniger krankmachenden Keimen aus und kurbelt gleichzeitig durch die Bewegung das Immunsystem an.

 

Weitere hilfreiche Ratgeber-Artikel

Auch interessant

Anzeige: Inhalt präsentiert von  Stadtwerke Karlsruhe

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.