News aus der Fächerstadt
SCHLOSSLICHTSPIELE: Gemeinderat genehmigt weitere Finanzierung

News aus der Fächerstadt SCHLOSSLICHTSPIELE: Gemeinderat genehmigt weitere Finanzierung

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Der Karlsruher Gemeinderat erklärte sich in seiner Sitzung am Dienstag, den 29. September 2020 mit der Durchführung der SCHLOSSLICHTSPIELE im Jahr 2021 einverstanden und genehmigte die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel von 250.000 Euro.

SCHLOSSLICHTSPIELE – seit Jahren erfolgreich

Rund 1,7 Millionen Zuschauer erlebten seit 2015 die SCHLOSSLICHTSPIELE vor dem Karlsruher Schloss. Zuletzt im Jahr 2019 kamen jeden Abend durchschnittlich 8.200 Besucher – immer ohne Eintrittsgelder und für jeden zugänglich. Auch die 2020 stattgefundene digitale Version fand großen und zudem auch weltweiten Anklang.

Die SCHLOSSLICHTSPIELE sind, so die Stadtverwaltung Karlsruhe, die größte und publikumsstärkste Veranstaltung für Medienkunst in Karlsruhe. Zudem trägt die Veranstaltung zu einem zentralen Aspekt des städtischen Markenkerns in die Stadtmitte bei. Der Aufsichtsrat der veranstaltenden Karlsruher Marketing- und Event GmbG (KME) hat in seiner Beratung im März 2020, bereit die Durchführung der SCHLOSSLICHTSPIELE in den Jahren 2021 bis 2024 befürwortet.

 

Finanzierung: Städtische Zuschüsse notwendig

Um die SCHLOSSLICHTSPIELE auch 2021 durchführen zu können, ist erneut ein städtischer Projektzuschuss in Höhe von 250.000 Euro erforderlich. Ergänzend ist im Jahr 2021 ebenfalls ein Zuschuss in Höhe von 150.000 Euro für die SCHLOSSLICHTSPIELE aus dem Budget des Kooperationsmarketings/Baustellenmarketings der KASIG zu erwarten.

Eine Genehmigung der erforderlichen Haushaltsmittel für das Jahr 2021 zum aktuellen Zeitpunkt und damit im Vorgriff auf den Beschluss zum Haushalt 2021 ist erforderlich, weil nur so die notwendigen Vorbereitungen für die Durchführung im Sommer 2021 getroffen werden können, erklärt die Stadtverwaltung in ihrer Beschlussvorlage.

 

Gemeinderat beschließt weitere Finanzierung

Der Karlsruher Gemeinderat erklärte sich mehrheitlich am Dienstag, den 29. September 2020, mit der Durchführung der SCHLOSSLICHTSPIELE im Jahr 2021 einverstanden und genehmigt bereits jetzt im Vorgriff auf den Beschluss zum Haushalt 2021 die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel von 250.000 Euro. Die Mittel werden durch die Verwaltung in den Entwurf des Haushaltes 2021 eingestellt, geht aus der Beschlussvorlage hervor.

Zudem nahm der Gemeinderat zur Kenntnis, dass geplant ist, die SCHLOSSLICHTSPIELE auch in den Jahren 2022 und 2023 durchzuführen. Die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel von 250.000 Euro müssen in den Entwurf des Doppelhaushalts 2022/2023 eingebracht werden und stehen unter Finanzierungsvorbehalt. Aufgrund des Auslaufens des Kooperationsmarketings mit der KASIG sind die bisher ergänzenden Mittel der KASIG für die Schlosslichtspiele von 150.000 Euro ab dem Jahr 2022 ebenfalls einzubringen.

Auch wird in der Beschlussvorlage vermerkt, dass der Gemeinderat wahrnimmt, dass geplant ist, die SCHLOSSLICHTSPIELE im Jahr 2024 durchzuführen. Die hierfür erforderlichen Haushaltsmittel von 400.000 Euro sind ebenfalls in den dann aufzustellenden Entwurf des Doppelhaushalts einzubringen und stehen unter Finanzierungsvorbehalt.

 

Weitere Nachrichten

Raub im Karlsruher Fasanengarten: 33-Jähriger wird zusammengeschlagen

Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag, 15. August 2022, gegen 23:00 Uhr offenbar Opfer eines Raubes im Karlsruher Fasanengarten. Zwei bislang unbekannte Personen schlugen auf den Mann ein und entwendeten ihm seine Umhängetasche, teilt die Polizei Karlsruhe.

Pegelstände sinken: Lage an Flüssen & Seen rund um Karlsruhe weiter schlecht

Die Pegelstände sinken, vor allem am Bodensee könnten bald seit langem gültige Rekorde gebrochen werden. Aber es ist Regen in Sicht. Könnte das helfen?

Auktion Hammer

Online-Auktion: Nicht abgeholte Fundsachen werden versteigert

Im Herbst können Interessierte wieder an einer Online-Versteigerung von Fundsachen des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts (OA) teilnehmen. Die Fundgegenstände sind bereits ab Donnerstag, 25. August, online mit Beschreibung und Foto aufrufbar.

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.