So geht es auf den Karlsruher Baustellen voran
Kombilösung – 800 Kilometer elektrische Leitungen werden verlegt

So geht es auf den Karlsruher Baustellen voran Kombilösung – 800 Kilometer elektrische Leitungen werden verlegt

Quelle: Kasig

Strom für Bahnen & Co. – die Elektriker der Kombilösung arbeiten pausenlos an der Kabelverlegung im Tunnel. Was sich hier und auf den weiteren Baustellen der Kombilösung tut, verrät die KASIG in ihrer wöchentlichen Meldung zum Stand der Bauarbeiten.

Elektriker ziehen Leitungen ein

Die Elektriker die an der Kombilösung Karlsruhe arbeiten, sorgen für einen reibungslosen Betrieb des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels. Bereits seit Monaten und vermutlich auch noch mehrere Monate, verlegen diese in den Haltestellen die Kabel in Leerrohre, um diese Kabel in Betriebsräume zu führen und dann die entsprechenden Endgeräte oder Schalter miteinander zu verbinden. Insgesamt 800 Kilometer elektrische Leitungen sind geplant, die sich durch Tunnelabschnitte und Haltestellen und in die Betriebsräume hineinziehen. Der Fahrstrom für die Bahnen gehört übrigen genauso zur elektrischen Ausrüstung, wie der Strom für die Kommunikationsanlagenoder die Elektrizität, die für Licht, Rolltreppen und Aufzüge.

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel zwischen dem Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der Rampe in der Ettlinger Straße nähert sich außerdem der Gleisbau seinem Ende, so dass die großen Maschinen in näherer Zeit verschwinden und dann nur Zwei-Wege-Bagger mit Plattformwaggons im Einsatz sind, um Materialtransporte durchzuführen.

 

Innengestaltung der Haltestellen

Die Innengestaltung der Haltestellen wofür die Montage der Betonwerlsteine notwendig ist, ist noch in den Haltestellen Ettlinger Tor und Kongresszentrum im Gange. Danach bleibt in allen sieben unterirdischen Haltestellen nur noch die Feinarbeit. Diese beinhaltet die Bearbeitung und Montage der Randsteine des Kunststeins, um so noch verbliebenen Lücken an den Wänden zu verschließen.

 

Kriegsstraße – Tunnelabschnitte wachsen

Mit der geplanten oberirdischen Gleistrasse und dem darunterliegenden Autotunnel, beschäftigt sich der Umbau der Kriegsstraße. Hier wachsen die im Rohbau hergestellten Tunnelabschnitte Stück für Stück: Östlich vom Mendelssohnplatz wird aktuell der Spalt zwischen dem in der Ludwig-Erhard-Allee im Baufeld O 1 hergestellten Tunnelabschnitt samt Rampen sowie den in den letzten Wochen hergestellten Bereichen des Autotunnels im Baufeld O 2 immer geringer.

 

Sohlen, Außenwände & Mittelwände betoniert

So sieht es auch im Baufeld W 3 aus: Der schon zu Beginn der Arbeiten in der Kriegsstraße hergestellte Tunnelabschnitt im Baufeld W 2 zwischen Ritterstraße und Lammstraße verlängert sich nun nach Osten in Richtung Ettlinger Tor. Hier werden bis zum Einkaufszentrum werden Tunnelsohlen, Tunnelaußenwände und Tunnelmittelwände betoniert. Im anschließenden Bereich wird, gemeinsam mit dem Bauabschnitt W4, die alte Kriegsstraßenunterführung abgebrochen, um so Raum für den neuen Tunnel zu kreieren.

Im sich westlich anschließenden Baufeld O 4 zwischen Meidinger Straße und Ettlinger Tor schreitet der Erdaushub schnell voran: Der Baugrubenverbau wird jetzt in der tiefsten Lage nach hinten im Erdreich verankert, um danach bis auf Endtiefe ausheben zu können. Im westlichen Teil des Baufelds werden zudem die letzten Injektionslanzen für die Weichgelsohle gestellt. Zur gleichen Zeit wurde mit den Injektionen begonnen, so dass Ende Oktober 2019 die Dichtigkeitsprüfung folgen kann. Diese gibt darüber Auskunft, ob der Verbau und die Weichgelsohle das Eindringen von Grundwasser in die Baugrube verhindern kann.

 

Mendelssohnplatz – künftige Gleiskreuzung

Bleibt noch der Westen: Im östlich davon gelegenen Bauabschnitt W1.2 werden noch die letzten Stücke der alten Kriegsstraßenunterführung abgebrochen, derweilen in der an den Bauabschnitt W2 angrenzenden Hälfte die Herstellung der Weichgelsohle fast fertig ist.

An der Kriegsstraße wird aber auch schon an der Oberfläche gearbeitet! Auf der Kreuzung Mendelssohnplatz entsteht derzeit nämlich die künftige Gleiskreuzung und  Straßenkreuzung. Eingebaut wird ein Gleisviereck, das ab 26. Oktober 2019 für die Stadtbahnen und Straßenbahnen befahrbar sein wird –zunächst allerdings nur in Nord-Süd-Richtung und umgekehrt.

Mehr zur Kombilösung

Kombilösung Karlsruhe – Helle Steine werden in Haltestellen montiert

Platte für Platte nehmen die unterirdischen Haltestellen in Karlsruhe ihre Gestalt an - nicht nur hier geht es voran. Wie die KASIG berichtet, sind auch andernorts Fortschritte erkennbar. Was bei der Kombilösung Karlsruhe aktuell passiert sagt meinKA.

Kombilösung Karlsruhe – Tunnel-Gleise sind angeschlossen

Bis die Fahrgäste über die Treppen und Aufzüge zu den unterirdischen Haltestellen gelangen, dauert es noch einige Zeit - doch bereit wären sie bald. Das berichtet die KASIG in ihrer wöchentlichen Meldung zum Stand der Bauarbeiten. meinKA hat die Infos.

Kombilösung Karlsruhe – bald wieder Bahnen am Mendelssohnplatz

Nach Ferienende rollen bei der Kombilösung wieder Bahnen, nach einigen Umleitung, auf ihrem regulären Weg. Aber auch die Betonmischer sind weiterhin unterwegs und arbeiten am Straßentunnel unter der Kriegsstraße - und darauf! Mehr dazu im Überblick.

Kombilösung Karlsruhe – vor dem Neubau kommt der Abriss

Vor jedem Neubeginn steht auch immer ein Abschied - in Karlsruhe der Abschied von der Kriegsstraße, wie sie bislang existierte. Unzählige Arbeiter sind damit beschäftigt nicht nur auf dieser Baustelle für einen Fortschritt zu sorgen. Ein Überblick.

Kombilösung Karlsruhe – zwei Projekte, ein Ziel

Die Kombilösung Karlsruhe besteht aus zwei Projekten, die nicht voneinander zu trennen sind. Eines verlagert den Straßenbahnverkehr unter die Erde und das andere sieht einen Autotunnel vor. Beide verfolgen das Ziel der oberirdischen Straßenentlastung.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

50%
50%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.