3°/7°
präsentiert von  Stadtwerke Karlsruhe
Ratgeber: So spart man Wasser im Haushalt
Wassersparen im Alltag – einfache & hilfreiche Tipps

Ratgeber: So spart man Wasser im Haushalt Wassersparen im Alltag – einfache & hilfreiche Tipps

Quelle: Pixabay

Obwohl wir in Deutschland nicht unter Wasserknappheit leiden, ist Wasser sparen ein Thema, welches nicht vernachlässigt werden sollte. Denn wer Wasser spart, kann nicht nur seine Wasserkosten, sondern auch einen großen Anteil seiner Energiekosten reduzieren.

Reduzierter Wasserverbrauch in Badezimmer

Der größte Anteil an Warmwasser im Haushalt wird für die Körperpflege verbraucht und ein Drittel des gesamten Wasserverbrauchs findet im Badezimmer statt. So umfasst eine einzige Badewannenfüllung bereits 140 Liter! Wer öfter auf das Vollbad verzichtet und stattdessen effektiv duscht, kann viel Wasser und Energie sparen. So werden für eine fünfminütige Dusche nur etwa 60 Liter Wasser verbraucht. Wer beim Einseifen und sonstiger Körperpflege den Wasserstrahl abstellt, spart weiter. Beim Wasser sparen in der Dusche helfen auch Perlstrahler, Durchflussbegrenzer und Sparduschköpfe, welche einen minimierten Wasserverbrauch bei gleichbleibendem Komfort versprechen. Auch am Waschbecken kann unnötiger Wasserverbrauch vermieden werden. Beim Rasieren oder Zähne putzen muss das Wasser nicht durchgängig laufen. Eine Toilette mit Start-Stopp-Spülsystem ermöglicht es, nur so viel Wasser zu verbrauchen, wie tatsächlich notwendig ist.

 

Vermeidbare Wasserfresser in der Küche

Wer es sich leisten kann, sollte statt mit der Hand abzuwaschen besser eine effiziente Spülmaschine installieren. Denn richtig angewendet spart sie im Vergleich zur Handarbeit bis zu 50 Prozent Wasser und benötigt bis zu 28 Prozent weniger Energie, wie in einer Vergleichsstudie der Universität Bonn herauskam. Dazu sollte die Spülmaschine nur voll beladen angestellt und möglichst im Eco-Programm betrieben werden. Bei den modernen Maschinen ist ein Vorspülen per Hand zudem unnötig und verbraucht nur zusätzliches Wasser. Beim Putzen von Obst, Gemüse und Salaten sollte außerdem vom Spülen unter fließendem Wasser abgesehen werden. Wer stattdessen in einer Wasserschüssel putzt, kann seinen Wasserverbrauch minimieren.

 

Zimmerpflanzen und Garten wasserschonend pflegen

Für viele Menschen machen Grünpflanzen in den Zimmern ein Haus erst so richtig wohnlich. Bei ihrer Versorgung gibt es oft Wasser sparende Alternativen. Statt die Gießkanne mit Leitungswasser zu befüllen, bietet es sich an Wasser aus anderen Aktivitäten im Haus aufzufangen und für die Wässerung zu verwenden. So kann das Wasser, welches zum Gemüseputzen verwendet wird, bedenkenlos beim Gießen zum Einsatz kommen. Auch über natürlicherweise kalkfreies Regenwasser, welches leicht in einer Tonne aufgefangen werden kann, freuen sich nicht nur die Pflanzen im Haus und im Garten. Auch viele Haustiere wie Hunde und Katzen bevorzugen dieses leicht abgestandene Wasser häufig gegenüber frischem Wasser aus der Leitung.

 

Weitere Wasserfallen im Alltag

Ein weiterer großer Wasserverbraucher im Haushalt ist die Waschmaschine. Moderne Modelle verfügen meist über Sparprogramme, mit denen Wasser- und Energieverbrauch reduziert werden können. Um unnötige Wäschen zu sparen, ist es besser, die Waschmaschine nur voll in Betrieb zu nehmen. Auch die Vorwäsche ist im Regelfall unnötig. Beim Putzen des Haushalts kann ebenfalls Wasser eingespart werden. Statt Hochdruckreiniger und Co. bieten herkömmliche Reinigungsmethoden mit Eimer und Lappen gleichwertige Ergebnisse bei geringerem Wasserverbrauch.

 

Mehr Ratgeber & hilfreiche Alltags-Tipps

Auch interessant

Anzeige: Inhalt präsentiert von  Stadtwerke Karlsruhe

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.