11°/18°
Entsorgung in der Fächerstadt
Sperrmüll in Karlsruhe – Anmeldung & feste Termine

Entsorgung in der Fächerstadt Sperrmüll in Karlsruhe – Anmeldung & feste Termine

Quelle: Pixabay

Sperrmüll in Karlsruhe wird mehrmals im Jahr vom Amt für Abfallwirtschaft entsorgt. Dabei gibt es sowohl einen festen Termin pro Karlsruher Straße, als auch einen zusätzlichen Termin, der aus drei Vorschlägen ausgewählt und vereinbart werden kann.

Sperrmüll in Karlsruhe – das darf weg

Gegenstände, die für den Sperrmüll geeignet sind und über das Amt für Abfallwirtschaft entsorgt werden können, müssen einige Vorgaben erfüllen. So sollten die Gegenstände mobil sein, eine Größe von 2,20 Metern nicht überschreiten, wie beispielsweise Schränke, Regale, Stühle oder Sofas.

Müll der auch über den Restmüllbehälter oder die Wertstofftonne entsorgt werden kann, gehört nicht auf den Sperrmüll. Auch Gebäudebestandteile sind nicht sperrmüll-geeignet. Zudem gehören Schadstoffe, Bauabfälle, Altreifen und Elektrogeräte in die Wertstoffstationen und nicht auf den Sperrmüll.

 

Karlsruher Sperrmüll auf Abruf

Wer seinen Sperrmüll abholen lassen möchte, kann unter der Behördennummer 115 oder im Internet unter karlsruhe.de/abfall einen Terminwunsch angeben, wann welche Gegenstände abgeholt werden sollen.

Zweimal im Jahr ist es außerdem möglich, diesen Abholservice nur für elektrische Haushaltsgeräte wie…

  • Kühl- und Gefrierschränke
  • Geschirrspüler
  • Wäschetrockner
  • Herde
  • Waschmaschinen
  • Backöfen
  • Radiatoren und mobile Klimageräte

…zu nutzen.

Wer Haushaltsgroßgeräte abholen lässt, kann auch ohne Anmeldung Elektrokleingeräte von einer Kantenlänge von maximal 35 Millimetern mitgeben.

 

Karlsruher Sperrmüll – Termine im Überblick

Die festgelegten Sperrmüll-Abholtermine für jede einzelne Straße in Karlsruhe sind online auf karlsruhe.de/abfall für das gesamte Jahr abrufbar. Sie können außerdem über die Behördennummer 115 erfragt werden.

 

Sperrmüll in Karlsruhe – so funktionierts

Bis spätestens 06:30 Uhr am Abholtag müssen die Gegenstände am Straßen- beziehungsweise Gehwegrand stehen. Da mehrere Müllautos unterwegs sind, kann es sein, dass nicht alle Dinge auf einmal mitgenommen werden, sondern in verschiedenen Zeitabständen. Was nicht zum Sperrmüll gehört, bleibt stehen und muss selbst entfernt und zu den Wertstoffstationen gebracht werden.

 

Sperrmüll – zu schade für den Müll?

Es gibt in Karlsruhe mehrere Möglichkeiten, um noch brauchbare Dinge zu verschenken.

  • Tauschmarkt Karlsruhe

Das Amt für Abfallwirtschaft bietet  im Internet auf der Plattform tauschmarkt.karlsruhe.de einen Tausch- und Verschenkmarkt an.

  • Möbellager

Gut erhaltene Möbel können im Möbellager der Arbeitsförderungsbetriebe (AfB) abgegeben werden. Auf der AfB-Internetseite gibt es dazu weitere Infos.

  • Secondhand-Kaufhaus

Das Secondhand-Kaufhaus Kashka nimmt ebenfalls brauchbare Gegenstände wie Alttextilien, Spielzeug oder Geschirr entgegen. Die Abgabestelle ist beim Diakonischen Werk in der Gerwigstraße.

  • Pfenningbasar

Auch der gemeinnützige Pfennigbasar, der einmal im Jahr in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe stattfindet, nimmt Sachspenden entgegen.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

56%
44%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.