Rennratouren, -Vereine und Infos
Rennrad in Karlsruhe – auf schmalem Reifen unterwegs

Rennratouren, -Vereine und Infos Rennrad in Karlsruhe – auf schmalem Reifen unterwegs

Redaktionstipp
Quelle: Pixabay

Das Fahren mit dem Rennrad ist wohl eine der schnellsten Arten, um mit dem Fahrrad voran zu kommen. Die Umgebung um Karlsruhe bietet mit vielen flachen Teilstrecken, aber auch einer hügeligen Umgebung, gute Voraussetzungen für Freizeit- und Profisportler.

Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad: Mit dem Citybike lässt sich hervorragend die Stadt erkunden, die Federungen der Mountainbikes lassen die Fahrer über die Trails gleiten und mit dem Rennrad sind schnell mal ein paar Kilometer mehr auf dem Tacho. Alle diese Sportarten, auch wenn sie unter einem Überbegriff eingeordnet werden können, haben für sich ihre Für und Wider.

Mit einer Reihe von Vorschlägen von Radrouten in Karlsruhe hat meinKA bereits eine erste Übersicht präsentiert, welche Strecken und Orte sich anzufahren lohnen. Wer lieber abseits der asphaltierten Wege unterwegs ist, wird in der Übersicht rund um das Thema Mountainbiken in Karlsruhe fündig. Nun sollen auch die Rennradfahrer in Karlsruhe voll auf ihre Kosten kommen: Routen, Vereine und Rennen – hier gibt es alle Infos im Überblick!

 

Radrennen in Karlsruhe

Zuletzt war 2005 mit der Tour de France die weltweite Rad-Elite in Karlsruhe zu Gast – doch auch abseits dieses Renn-Klassikers hat der Karlsruher Kalender was das Thema angeht etwas zu bieten. Eine Bergrennen der etwas anderen Art zum Beispiel findet jedes Frühjahr am Durlacher Turmberg statt: Das Turmbergrennen ist zwar nicht besonders lang, aber dafür geht es den kompletten knapp zwei Kilometer langen Weg über nur bergauf!

Am Tag der Deutschen Einheit, am 03. Oktober, findet das Radkriterium Karlsruhe-Neureut rund um die Badnerlandhalle statt. Ziel ist es dort, den 1,1 Kilometer langen Rundkurs, der bis zu 60 Mal gefahren werden muss, möglichst schnell zu absolvieren. An den Start gehen dort unterschiedliche Altersklassen, aber auch Hobbyfahrer können sich hier beweisen. Ausgetragen wird das Rennen von der Turngemeinschaft Neureut.

 

Turmbergrennen - Impressionen aus 2019

 

Rennradrouten rund um Karlsruhe

Flache Stücke, hügelige Landschaft, schwach befahrene Straßen: Die Region hat eigentlich alles zu bieten, was das Rennradfahren in Karlsruhe lohnenswert macht. Im folgenden werden fünf Routen mit unterschiedlichen Ausprägungen vorgestellt. Alle Routen wurden von Nutzern der Software „komoot“ zusammengestellt und an dieser Stelle präsentiert. Wer die Strecken nach fahren will, muss nicht unbedingt Geld für die Anwendung zahlen, das ist nur dann nötig, wenn die Routen aufs Handy heruntergeladen werden sollen. Viel Spaß auf dem Rennrad in Karlsruhe!

 

Tour 1: Rheinüberquerung auf dem Rennrad

Nicht nur in Baden-Württemberg gibt es lohnenswerte Strecken, auch in Rheinland-Pfalz finden Rennradfahrer gute Routen! Dieser Streckenvorschlag verbindet die Bundesländer: Los geht die Tour am Bahnhof Karlsruhe West, der nicht nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch mit dem Auto und natürlich auch mit dem Rad gut zu erreichen ist.  Zunächst geht es dann nordwärts durch die Fächerstadt und hinaus in Richtung Eggenstein-Leopoldshafen. Von dort aus geht es dann in Richtung Rhein, genauer: Zur Fähre Leimersheim!

Mit dieser wird die Seite gewechselt. In Rheinland-Pfalz wird die Runde in südliche Richtung fortgesetzt, solange, bis mit dem Ort Maximiliansau die Rheinbrücke erreicht wird. Diese wird überquert, um wieder auf die badische Rheinseite zu gelangen. Dort hat man, unmittelbar nach der Überquerung, die Möglichkeit im Hofgut Maxau einzukehren, einem Steakhouse, bevor die letzten Kilometer zurück zum Bahnhof Karlsruhe West anstehen. Alles in allem stehen bei dieser Tour rund 45 flache Kilometer an.

 

 

Tour 2: Mit Anlauf ins Albtal

Rund 2,5 Stunden sollte man mindestens für diese zweite Tour vornehmen: Immerhin stehen knapp 50 Kilometer und über 500 Höhenmeter an. Der Startpunkt liegt erneut am Karlsruher Westbahnhof. Die ersten Kilometer führen durch die Günther-Klotz-Anlage, bevor es dann durch Rüppurr in Richtung Ettlingen und Malsch geht. Danach, und damit nach zirka 20 Kilometern der Tour, beginnt dann der Anstieg von 350 Höhenmetern. Ist dieser Teil geschafft, warten nur noch kürzere Anstiege und dafür längere Abfahrten zurück nach Ettlingen. Wer will, kann sich in der Altstadt noch mit einem Eis stärken, bevor dann die finalen Kilometer zurück zum Bahnhof West in Karlsruhe anstehen.

 

 

Tour 3: Mit Hochgeschwindigkeit in Richtung Kraichgau

Wer am Ende dieser Rundfahrt keine hohen Durchschnittsgeschwindigkeit auf dem Tacho stehen hat, hat etwas falsch gemacht. Denn eigentlich ist die Strecke prädestiniert für eine flotte Fahrt! Der Start ist dieses Mal am Karlsruher Albtalbahnhof, unweit des Hauptbahnhofs. Die ersten Meter der Fahrt führen noch quer durch die Stadt, auf den Adenauerring und dann schon zum eigentlichen Highlight der Strecke: Kilometerlang und schnurrgerade führt der Weg dann nach Friedrichstal – ideale Bedingungen, um Vollgas zu geben. Es folgt eine Kreisstraße, deren Zustand ebenfalls gut für Rennradfahrer geeignet ist. Südlich von Graben-Neudorf wird dann die Wende angesetzt, bevor es mehr oder weniger parallel zum Hinweg durch die Orte Liedolsheim, Linkenheim-Hochstetten, Eggenstein-Leopoldshafen zurück nach Karlsruhe geht. Endpunkt ist dann wieder der Start: Der Albtalbahnhof in Karlsruhe.

 

 

Tour 4: Immer dem Rhein nach

Die Rheinbrücke bei Karlsruhe liegt bei Rheinkilometer 362, die nächste Brücke rheinabwärts kommt dann erst wieder bei Kilometer 385 und damit bei Germersheim. Diese Tour verbindet beide Brücken: Auf badischer Seite geht es in Richtung Norden, auf der pfälzer Rheinseite geht die Tour wieder zurück. Die knapp 64 Kilometer verlaufen dabei vergleichsweise flach – gerade einmal 170 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Unterwegs gibt es nicht nur die Möglichkeit im Café mit Blick auf den Rhein zu stärken, sondern sich auch mit der Festung Germersheim und dem Deutschen Straßenmuseum geistig etwas mehr Wissen mit auf den Weg zu nehmen.

 

| Quelle: Pixabay

 

Auch wenn der Start- und Ausgangspunkt mit dem Bahnhof in Hochstetten etwas außerhalb von Karlsruhe liegt, besteht dennoch die Möglichkeit direkt aus der Fächerstadt heraus die Fahrt zu beginnen. Die Route führt nämlich nach der Rheinbrücke bei Maxau durch die Stadtteile Knielingen und Neureut, bevor es weiter in Richtung Eggenstein geht.

 

 

Tour 5: Rennradtour für die Hartgesottenen

Wer deutlich mehr Zeit im Sattel verbringen möchte, für den ist der letzte Tourenvorschlag etwas: Fast 85 Kilometer, 1.150 Höhenmeter warten hier auf die fleißigen Rennradfahrer. Für den gesamten Rundkurs sollten rund vier Stunden eingeplant werden – eine schöne Tagestour also! Los geht es am Bahnhof von Hagsfeld. Am östlichen Rand der Stadt geht es dann in Richtung Süden, zunächst nach Ettlingen, bevor die erste größere Erhebung auf der Topografie der Strecke auftaucht. Anschließend geht es weiter ins Albtal hinein und hinauf nach Bad Herrenalb. Und dann geht es quasi auch schon auf den Rückweg! Dabei geht es über die Straßen und Wege zunächst nach Straubenhardt, bevor Ittersbach und Karlsbad passiert werden. Über die Karlsruher Bergdörfer geht es dann zurück in die Stadt und damit wieder zum Ausgangspunkt in Hagsfeld.

 

 

Rennradvereine rund um Karlsruhe

Im Windschatten fahren und ordentlich Tempo machen: In der Gruppe macht Rennradfahren besonders viel Freude! In Karlsruhe selbst gibt es keinen reinen Rennradverein, doch einige Vereine, in denen das Fahren auf den schnellen Rädern trainiert wird. Doch vor allem vor den Toren der Stadt gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, sich in diesem Bereich sportlich auszutoben. Doch der Reihe nach.

 

| Quelle: Pixabay

 

Karlsruher Lemminge e.V.

Bei den Karlsruher Lemmingen steht neben dem Skilanglauf auch der Triathlon und der Radsport auf dem Programm. In den Sommermonaten trifft sich eine Gruppe jeden Mittwoch zur Rennradausfahrt am KSC-Stadion. Ursprung dieses Vereins war eine Triathlon-Gruppe, die an der Karlsruher Institut für Technologie gegründet wurde.

 

Turngemeinde Neureut

Anfang 2018 haben sich zwei Karlsruher Vereine zusammengeschlossen, um im Radsport dem Fächerstadt neue Akzente zu verleihen! Die Radsportgemeinschaft Karlsruhe ist dann mit seinen Abteilungen in die Turngemeinde Neureut übergegangen. Dort wird nun nicht nur geturnt und Hand- und Volleyball gespielt, sondern eben auch Sport auf dem BMX- und Rennrad betrieben. Die jeweiligen Trainingszeiten sind mit den Übungsleitern abzusprechen – Ziel ist es, mit Erfahrung und Training bei den Rennen der Region punkten zu können.

 

Rennradsport am KIT

Apropos Hochschulsport in Karlsruhe: Auch nach der Ausgründung der Lemminge besteht weiterhin die Möglichkeit, Rennradsport am KIT zu betreiben. Die Gruppe bietet Einsteigern und Erfahrenen schöne Ausfahrten mit dem Rennrad durch die Region um Karlsruhe. Wie üblich bei den Hochschulsport-Kursen wird jedes Semester eine neue Anmeldung für die Kurse durchgeführt.

 

RSV „Schwalbe“ Ellmendingen

Wer die Fächerstadt verlässt, findet ebenfalls spannende sportliche Herausforderungen, wie beim Radsportverein „Schwalbe“ Ellmendingen. Über 200 Mitglieder zählt der Verein, von denen rund 50 Aktive jedes Jahr in zahlreichen Rennen an den Start gehen. Das Training findet in den Sommermonaten jeden Dienstag und Donnerstag ab 17:30 Uhr statt, im Winter wird vor allem an den Wochenenden geradelt. Treffpunkt ist in Ellmendingen.

 

RV Badenia Linkenheim

Rund 15 Kilometer nördlich von Karlsruhe hat der RV Badenia Linkenheim seinen Sitz. In dem Radsportverein gibt es eine Abteilung für Mountainbiker, eine für Radtourenfahrten – und natürlich auch eine Rennabteilung! Dank der Eigenarbeit der Mitglieder verfügt der Verein sogar über eine eigene Radrennbahn, auf der das Bahnradfahren trainiert werden kann. Die Mitglieder schwingen sich im Sommer jeden Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag auf den Sattel.

 

RSV Concordia 1920 Forchheim

Kunstradsport, Radtouristik und Radrennsport: Diesen drei Bereichen hat sich der RSV Concordia 1920 Forchheim verschrieben. Im Rennsport wiederum können sich neben den Amateuren auch Jugendliche austoben. Die offiziellen Trainingsausfahrten werden vom jeweiligen Gruppenleiter angesagt. Die gemeinsame Ausfahrt am Samstagmittag ist allerdings gesetzt.

 

| Quelle: Pixabay

 

Hier sind die Radsportvereine zu finden

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

80%
20%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.