8°/17°
Von Trimm-dich-Pfad bis zum Skate-Park in der Fächerstadt
Outdoor-Sport in Karlsruhe – fit an der frischen Luft

Von Trimm-dich-Pfad bis zum Skate-Park in der Fächerstadt Outdoor-Sport in Karlsruhe – fit an der frischen Luft

Quelle: Adobe Stock

Ob alleine, zu Zweit oder im Team – Sport an der frischen Luft und in der Natur ist gesund und tut gut! Ob Klettern, Laufen oder Ballsport – meinKA präsentiert eine Übersicht der unterschiedlichen Outdoor-Sportarten in Karlsruhe und in der Region.

Outdoor-Sport Karlsruhe – Fitness im Freien

Wer seine Freizeit nicht im Fitnessstudio oder in einer Sporthalle verbringen möchte, für den ist Outdoor-Sport in Karlsruhe genau das Richtige. Der Wind weht einem um die Nase, man verbringt Zeit in der Natur und an der frischen Luft und die Welt fliegt an einem vorbei. Glücklicherweise gibt es verschiedenste Sportarten, die im Freien ausgeübt werden können und die Sport in der Natur zum Bewegungserlebnis machen.

Die Fächerstadt bietet ein riesiges Angebot an sportlichen Outdoor-Herausforderungen. meinKA stellt die unterschiedlichen Freiluft-Sportarten vor und zeigt diverse Möglichkeiten, um sich in der Natur auszupowern. Von Freeletics bis Fußball – da ist für jeden Sportbegeisterten etwas dabei.

 

Eigenkörpergewichtstraining liegt voll im Trend. | Quelle: Pixabay

 

Freeletics – ohne Geräte oder Hilfsmittel

Freeletics ist ein forderndes, funktionelles Trainingsprogramm aus dynamischen Ganzkörperübungen und hoher Geschwindigkeit. Nur der Körper und damit das eigene Gewicht wird gestemmt, in die Lüfte befördert, gedehnt und gestreckt. Was nicht allzu anstrengend klingt, hat es allerdings in sich, denn das Motto dieser Sportart lautet „No Pain – No Gain“, also keine Schmerzen – keine Ergebnisse.

Das Freeletics-Programm basiert auf ganzheitlichen Bewegungen wie Sit-Ups, Kniebeugen oder Burpees sowie Wiederholungen. Die Sporteinheiten werden meistens mit Hilfe einer Trainingsapp absolviert und widmen sich entweder der Kraft, der Ausdauer oder einer Mischung aus beiden Disziplinen. Außer einer Klimmzugstange, einer Matte und Platz zum Laufen oder Springen benötigen die Freelectis-Athleten keine zusätzlichen Hilfsmittel – abgesehen von einem starken Willen und ordentlich Durchhaltevermögen.

Wer das Training regelmäßig absolviert darf sich über schnelle Ergebnisse freuen. Das perfekte Training für jede Zeit und jeden Ort, denn es kann praktisch überall trainiert werden. Hierfür eigenen sich beispielsweise die vielen grünen Parks in Karlsruhe – wie die Günther-Klotz-Anlage, der Schlossgarten, der Hardtwald oder auch der Oberwald.

 

Calisthenics – Training mit Körpergewicht

Calisthenics basiert ebenfalls auf dem Training mit dem eigenen Körpergewicht und unterscheidet sich nur in wenigen Punkten von Freeletics. Bewegungen wie hängen, drücken oder ziehen in alle Richtungen sollen den Sportler zum Erfolg führen. Entstanden ist diese Sportart Anfang des 21. Jahrhunderts in den USA und in den dortigen, öffentlichen Sportparks. Hier konnten die Menschen kostenfrei ihrem Training nachgehen, denn verschiedene Klimmzugstangen, Barren und Hangelstrecken reichen für diese Sportart bis heute vollkommen aus.

Das „Street Workout“ findet auch in Karlsruhe viele begeisterte Anhänger und so gibt es mittlerweile mehrere spezielle Calisthenics Sportparks, wie beispielsweise in der Oststadt, beim Polizeisportverein in Durlach, in Oberreut und Rüppurr. Auf der Internetseite Calisthenics-Parks kann man ganz genau einsehen, wo sich welcher Freiluft-Sportpark befindet und welche Geräte jeweils vorhanden sind.

 

Die Calisthenics in Karlsruhe

 

Outdoor-Yoga in Karlsruhe

Alles was man zum Yoga braucht, ist bequeme Kleidung und eine Matte. Und warum dann den Lieblingssport nicht einfach im Grünen betreiben? Die Stadt Karlsruhe bietet jedes Jahr im Juli und August öffentliche und kostenfreie Yogastunden an und auch einige Karlsruher Yogaschulen verlegen ihre Stunden an die frische Luft. Als Übungsplatz werden hierfür gerne der Schlosspark, die Günther-Klotz-Anlage oder die Aussichtsplattform auf dem Turmberg genutzt, denn bei schönem Wetter macht ein Sonnengruß im Freien doch erst so richtig Spaß!

 

Yoga im Freien | Quelle: Pixabay

 

Trimm-dich-Pfade in Karlsruhe

Joggen, Gymnastik, Turnen und Kraftsport in einer Tour? Das sind die Trimm-dich-Pfade in Karlsruhe. Diese Art der körperlichen Ertüchtigung existiert in Deutschland schon seit vielen Jahren und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit bei Outdoor-Sportlern. Die Pfade befinden sich meistens in Wäldern oder auf Feldern und sind oftmals als Rundgang angelegt. In der Regel werden drei bis vier Kilometer gelaufen und im Abstand von etwa 200 Metern werden sind viele Trainingsstationen wie Klimmzugstangen, Balancestrecken, Hangelringe und viele mehr verortet. An jeder Station wird die jeweilige Übung auf einer Tafel erklärt und diese variieren nach Kraft, Ausdauer oder Dehnung.

Eine Übersicht der verschiedenen Pfade in der Region um Karlsruhe ist im meinKA-Trimm-dich-Artikel zu finden.

 

Sport im Wald. | Quelle: Pixabay

 

Laufsport – mit schnellem Schritt durch die Natur

Der Laufsport ist eine olympische Disziplin, der natürlichste Sport des Menschen und obendrein eine der beliebtesten Sportarten in Karlsruhe. Ganz egal wo man sich gerade befindet – laufen geht immer! Kaum ein Sport bringt so viel Ausdauer, Kondition und Koordination wie der Laufsport und so gibt es in Karlsruhe viele Lauftreffs, Laufveranstaltungen und Wettkämpfe. Ob Langstreckenläufer mit Marathon-Ambition oder Hobbywalker im heimischen Wald – wer einmal damit angefangen hat, den lässt dieser Sport nicht wieder los.

Welche Laufveranstaltungen, Vereine und Laufgruppen es in Karlsruhe gibt, verrät meinKA im großen Lauf-Artikel.

 

Im Team oder alleine – Laufen ist ein toller Sport. | Quelle: Thomas Riedel

 

Skaten – auf Rollen in der Fächerstadt

Ob Half-Pipe im Skatepark, Langstreckenfahrten im Schwarzwald oder coole Tricks auf geradem Boden – der Skatesport ist vielseitig. Karlsruhe bietet dank einer großen Auswahl an Skateplätzen und Vereinen beste Rahmenbedingungen für alle Inline-Skater, Skate- oder Longboardfahrer und BMX-er. Sowohl Anfänger als auch Skate-Profis werden hier gefordert und finden die passenden Herausforderungen. Natürlich gibt es auch in dieser Sportart viele Wettkämpfe wie beispielsweise den Fest-Cup, welcher jedes Jahr im Juli und im Rahmen von DAS FEST stattfindet.

Auf die Rollen, fertig, los heißt es auch im meinKA-Skate-Artikel. Hier gibt es alle Informationen zu den Skateplätzen in der Fächerstadt und zu den verschiedenen Disziplinen.

 

Skater haben in Karlsruhe viele Möglichkeiten! | Quelle: Thomas Riedel

 

Radsport in Karlsruhe – Mountainbike & Co.

Karlsruhe ist eine Fahrradstadt, denn die Stadt ist recht ebenerdig, man ist schnell unterwegs und kommt auf dem Drahtesel meist problemlos von einem Ort zum anderen. Doch das Fahrrad ist nicht nur ein übliches Transportmittel sondern auch unter Sportlern ein beliebtes Gefährt. Denn man kann die Route frei wählen und sich den frischen Fahrtwind um die Nase wehen lassen. Sowohl für Mountainbiker als auch für Rennradfahrer gibt es viele Touren in der Umgebung und ist der Radsport in Karlsruhe bei Hobbyfahrern und Profiradlern äußerst ausgeprägt. Wer gerne auf den schmalen Rennreifen unterwegs ist, hat Freude an vielen geraden Streckenabschnitten, doch auch die actionliebenden Mountainbiker kommen dank einigen spannenden Abfahrten auf ihre Kosten.

Viele Routen, Vereine und Renntermine finden Radsportenthusiasten in den meinKA-Artikeln zum Rennradfahren und Mountainbiken.

 

Radsport in Karlsruhe. | Quelle: Pixabay

 

Wassersport – Schwimmen, Rudern & Co.

Ob mit dem Ruder, dem Segel oder einem Motor unter der Schiffshaube – der Bereich Wassersport nimmt in Karlsruhe einen hohen Stellenwert ein. Da die Fächerstadt von vielen Seen, Flüssen und Gewässern umgeben ist, gibt es in der Region viele Gelegenheiten für begeisterte Wassersportler. Das Tauchen, Rudern, Segeln, Motorboot fahren oder Schwimmen wird in vielen Vereinen trainiert und es finden regelmäßig Wettkämpfe in den verschiedenen Sportarten statt.

Im Karlsruher Rheinhafen wird beispielsweise emsig das Ruder geschwungen und auf dem Epple Baggersee in Rheinstetten kann Windsurfen ausprobiert werden. Wer möchte, kann in Karlsruhe sogar zur Meerjungfrau, beziehungsweise zum Wassermann werden und lernen mit einer Flosse zu schwimmen. Ob mitten im kühlen Nass oder lieber über Wasser – meinKA hat die Disziplinen und die größten Wassersportvereine der Region im Überblick.

 

Rudersport im Rheinhafen Karlsruhe.

Rudersport im Rheinhafen Karlsruhe. | Quelle: Pixabay

 

Klettern & Bouldern – unter freiem Himmel

Klettern und Bouldern sind die Trendsportarten der vergangenen Jahre und kaum noch aus der Freizeitgestaltung vieler Karlsruher wegzudenken. Zwar gibt es mehrere Kletter- und Boulderhallen mitten in Karlsruhe, wer seine Zeit aber lieber in der Natur verbringt, kann natürlich auch direkt an den Fels oder an den Outdoor-Turm. Dafür sollte man einen Kletter- und Sicherungskurs bestanden haben und diese werden zum Beispiel vom Karlsruher Hochschulsport oder vom Deutschen Alpenverein in Karlsruhe abgenommen. Oftmals werden auch geführte Kletterfahrten in die Klettergebiete der Region, also die Mittelgebirge rund um Karlsruhe angeboten.

Diese sind der Nordschwarzwald, die Pfalz, die nördlichen Vogesen und der Odenwald und besonders beliebt sind der Battert in Baden-Baden, der Falkenfelsen in Bad Herrenalb oder das Felsenland im pfälzischen Dahn. Speziell beim Bouldern wird ohne Gurt und Sicherungsseil geklettert und daher sollte der Felsen je nach Können des Sportlers ausgewählt werden. Geeignete Plätze und Gebiete findet man beispielsweise auf großen Portalen wie klettern.de.

Wer nicht weit fahren möchte, bisher keinen Kletterkurs absolviert hat und trotzdem hoch hinaus möchte, kann im Waldseilpark auf dem Turmberg den Wald einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel erleben und auf 12 Parcours das eigene Gefühl für die Höhe testen.

 

Felsenklettern ist in der Region an vielen Orten möglich. | Quelle: Pixabay

 

Ballsport – Schuss, Tor & Sieg in Karlsruhe

Natürlich dürfen die großen Ballsportarten in einer Übersicht der Outdoor-Sportarten nicht fehlen und die Fächerstadt bietet ein Tor oder einen Korb für jeden Ball. Ganz nach eigener Präferenz und Talent werden die verschiedenen Bälle überall in der Fächerstadt geworfen, geschossen, gebaggert oder geschlagen  – Hauptsache sie landen in der gegnerischen Spielhälfte. Ob Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, American Football oder Tennis – wer möchte kann sich in so gut wie jedem Karlsruher Stadtteil einer Mannschaft oder einem Verein anschließen.

Wer gerne abseits von Vereinen und zum Spaß Ballsport betreibt, kann die vielen freie zugänglichen Beach-Volleyballfelder, Basketballcourts und Bolzplätze in Karlsruhe nutzen.

 

Hauptsache rund. | Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Golf & Minigolf in der Fächerstadt

Schönes Wetter, grüne Wiesen, einen Schläger und ein Ball – das braucht es für einen perfekten Tag aus dem Golfplatz. Diese Sportart ist für Spieler jeden Alters möglich und erfordert Geschick, Geduld und viel Übung. Doch wer den Bogen und den richtigen Schwung einmal raus hat, bleibt meist am Ball. Vier große Golfplätze laden rund um Karlsruhe zum Spielen ein.

Minigolf ist quasi die kleine Schwester des Golfsports und verspricht Spaß für die ganze Familie. Vom Kindergeburtstag, über den Nachmittag mit Freunden oder als gemütliches Ausflugsziels: Eine Partie Minigolf in Karlsruhe bietet sich bei vielen Gelegenheiten an. Das Geschicklichkeitsspiel verlangt gleichzeitig Präzision sowie ein Gefühl für den kleinen Ball, ist allerdings nicht allzu schwierig und macht einfach Spaß. Wo man in Karlsruhe Minigolf spielen kann, verrät meinKA.

 

Viel Grün erwartet die Besucher beispielsweise im Adventure Golfpark Remchingen | Quelle: Pressebild

 

Parkour – drunter, durch & drüber

Diese Sportart ist noch nicht ganz so bekannt wie viele andere in dieser Aufzählung, doch in der Fächerstadt gibt es einige Sportler, die sich für diese besondere Art der Fortbewegung begeistern. Beim Parkour liegt das Ziel darin, aus eigener Körperkraft möglichst effizient von einem Punkt zum nächsten zu gelangen. Der Parkourläufer versucht natürliche oder urbane Hindernisse durch Kombination verschiedener Bewegungen wie springen, hangeln oder schwingen zu überwinden. Der Bewegungsfluss und die Körperkontrolle stehen dabei im Vordergrund. In Karlsruhe gibt es mehrere Vereine und Gruppierungen, welche Kurse und Training für diese ausgefallene Sportart anbieten, wie beispielsweise Movement Karlsruhe. Wer zunächst mit Sicherung und doppeltem Boden trainieren möchte, kann die Trainingshalle des Stadtjugendausschuss Karlsruhe e.V. NCO-Club in der Karlsruher Nordstadt besuchen.

 

Parkour ist eine eigene Interpretation der Umgebung. | Quelle: Raffi Debatin

 

Wintersport – Spaß im Karlsruher Schnee

Wenn die Temperaturen in Karlsruhe sinken, ist endlich wieder Zeit für Wintersport! Wer es rasant mag hat die Wahl zwischen Ski oder Snowboard, wer lieber im Sitzen rast, kann auf den Schlitten steigen. Nicht bergab, sondern graziös um die Kurve geht es beim Schlittschuhlaufen. Besonders waghalsige Wintersportler können actiongeladene Sportarten wie Snowkiten, Snowkajak oder eine hurtige Fahrt mit dem Hundeschlitten austesten.

Die Fächerstadt selbst hat zwar kein eigenes Ski-Gebiet, doch die unmittelbare Nähe zum Schwarzwald lindert dieses kleine Manko. Rodeln geht natürlich trotzdem – auch mitten in der City – beispielsweise auf dem „Mount Klotz“ mitten in der Günther-Klotz-Anlage. Wo genau die besten Wintersport-Gebiete der Region liegen und welche Vereine Kurse in den verschiedenen Schneesportarten anbieten, ist im meinKA-Wintersport-Artikel nachzulesen. Also raus aus der Fächerstadt und rein ins Schneegestöber!

 

Schlitten

Schlittenfahren – ein Karlsruher Volkssport. | Quelle: Pixabay

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.